MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 11)

Weltausstellung zu St. Louis, Bernardus Johannes Blomrnus, "Der Muschelsucher" 
 
Schlösser), John M. Swan „Verwundeter Leopard", A. Toft, A. G. Walker 
(Symbolistische Reliefs und Statuetten), sie alle zeigen, dass England auch 
in der Skulptur nicht mehr unkünstlerisch empiindet, wenn auch die Haupt- 
stärke englischer Kunst nicht in dieser Branche liegt. Von Lord Leighton ist 
auch eine Statuette zu Finden. 
In sehr interessanter Weise ist das Kunstgewerbe vertreten, denn 
Walter Crane steht an der Spitze des diesbezüglichen Komitees und hat 
auch die Dekoration der Säle geleitet. Der Fries, welcher die Säle umkleidet, 
ist sein Werk. Mit Innenräumen ist England allerdings minder reich ver- 
treten als Deutschland, nur die Firmen Waring und Gillow, welche eine 
englische Villa in den Industriepalast eingebaut haben, und Trollope und Söhne, 
welche eine Suite von Räumen in historischen Stilen im englischen Regie- 
rungsgebäude eingerichtet haben, zeigen Ausstellungen von Wohnräumen, 
das heisst soweit ganze Interieurs geboten werden; an einzelnen Stücken 
ist im Kunstpalast kein Mangel. In den Ausstellungen der Firmen sind 
die Namen der entwerfenden Künstler nicht genannt, darin differiert die 
englische Ausstellung von Innenräumen bedeutend mit der deutschen. Die 
ganze, so umfassende Ausstellung im Kunstpalaste ist leider völlig der 
Reproduktion versagt. Der englische Kommissär hat strenge diesbezügliche 
Verordnungen. So kann ich von allen malerischen, plastischen und, was 
ich am meisten bedaure, kunstgewerblichen Produkten, die der Kunstpalast 
beherbergt, keine Abbildungen bringen und aus diesem Grunde werde 
ich auch England eine weniger eingehende Beurteilung als es seinen 
Darbietungen nach verdienen würde, angedeihen lassen. Ich werde mich
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.