MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 11)

Der dekorative Fries, mit dem Walter Crane die 
englische Kunstabteilung umkleidet hat, besteht aus 
einer Anzahl Wappenschilder, durch Bordüren und 
Blätterwerk verbunden. Der Fries in der Galerie 83, 
welcher die kunstgewerbliche Abteilung umschliesst, 
ist am kompliziertesten. Er ist mit Emblemen 
geschmückt, welche den Zweck des Raumes an- 
deuten und den Zweck der modernen Bewegung 
im Kunstgewerbe: Harmonie des Stiles mit dem 
Material und dem Gebrauchszwecke. Das Farben- 
schema ist ein helles, aber jeder grelle Ton ist ver- 
mieden. Eine gedämpfte Tönung herrscht, sowohl 
in der Dekoration der Räume, als im Ensemble der 
Ausstellungsgegenstände. Eine grosse Anzahl Buch- 
einbände von William Morris, Katherine Adams, 
J. Cobden-Sanderson, C. R. Ashbee, Alton V. Vigers 
und verschiedenen Mitgliedern der „Guild of Handi- 
craft" beweisen, auf welcher Höhe die Buchkunst in 
England steht. Als Rivalen können wohl nur die 
Franzosen gelten. Die Deutschen bringen, wie er- 
wähnt, auch Gutes in Bucheinbänden, aber da 
bekanntlich das deutsche Publikum nie so hohe 
_ _ Preise für Bücher bezahlen mag, so werden, wie 
wekaussmnung zu St Lama ich annehme, trotz des Aufschwungs des deutschen 
VaSekönisl-Fßbrik Rvßnburz Kunstgewerbes weniger kunstvolle Einbände her- 
gestellt. 
Die „Guild of Handicraf " stellt auch eine grosse Menge Juwelierarbeiten 
aus. Hier wie im Bucheinband und noch mehr in den ausgestellten Friesen 
und Wandbehängen macht sich der präraphaelitische Geschmack sehr 
geltend. Walter Crane selbst hat einen Entwurf für Wandkacheln „Die fünf 
Sinne", Entwürfe für den Schmuck des Buches „Der alte Garten" von Mrs. 
Deland, für ein Glasfenster und für einen Bürgermeisterstab eingesandt. 
Ferner einen von Pilkington 8: Co. ausgeführten Wandschmuck in Cloisonne- 
kacheln. Zum Interessantesten gehört eine Leinenportiere, welche Sonne, 
Mond und Sterne und die Sternbilder darstellt und von höchst origineller 
Wirkung ist. Sie bildet das gemeinsame Werk von Walter Crane und dessen 
Gemahlin. Er hat den Entwurf geliefert und Mrs. Walter Crane hat die 
gestickte Ausführung in Seide und Baumwolle besorgt. Zu den hervor- 
stechendsten Ausstellungsgegenständen gehören eine Anzahl Vasen und 
Gläser mit eingravierten Blumendekorationen, Mohn, Flachs,Wasserlilien etc., 
welche James Powell and Sons ausstellen und welche nach Entwürfen von 
H. J. Powell, A. Powell und C. Powell, von T. ]. Avery, H. Hart, F. Srnith 
und E. R. Wills ausgeführt sind. Die Keramik ist aber grösstenteils im 
Industriepalast zu suchen, und zwar stellten sie vor allem die Doulton-Werke 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.