MAK

Full text: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 11)

D31. 
Und diese ganze Weltausstel- 
lung nimmt einen Flächenraum von 
1240 Acres Landes ein. Die Länge 
der Strassen auf dem Ausstellungs- 
gebiete beträgt 35 englische Meilen. 
Es befinden sich daselbst I4 Haupt- 
paläste, 25 Gebäude verschiedener 
Regierungen und 40 Gebäude der 
Staaten der Union, dann eine Muster- 
stadt, in der die Städte der Union mit 
Gebäuden vertreten sind. 
Auf diese Weise ist die Übersicht 
furchtbar erschwert und trotz aller 
Sorgfalt ist es ganz unvermeidlich, dass 
Interessantes übersehen wird. 
Die Schwierigkeiten der Be- 
schaffung von Reproduktionen sind 
noch mannigfaltiger. Sie bestehen in 
dem teilweisen Widerstand der aus- 
ländischen Kommissäre, die aus Furcht 
vor amerikanischer Unverfrorenheit in 
der Adoption von geistigem Eigentum 
sich jeder photographischen Aufnahme 
der ihnen unterstellten Ausstellungs- 
gegenstände widersetzen, ferner in den 
Fällen,wo photographische Aufnahmen 
gestattet werden, in der furchtbaren 
Weltausstellung zu SK. Louis, Wandhrunnen, k. k. Umständlichkeit, die mit der Erlangung 
k""s'ß"'e"'""" L""'"-"""'" der Erlaubnisscheine verbunden ist, 
welche durch mehrere ausländische 
und inländische Instanzen gehen müssen und schliesslich in der Schwierigkeit, 
dass nur ein offizieller Photograph die Photographien anfertigen darf und dass 
die Gegenstände sich meist in Glaskästen belinden und nicht aus diesen oder 
von der Stelle, wo sie ausgestellt sind, weggenommen werden dürfen. 
Unter all diesen Umständen eine übersichtliche, klare Darstellung von 
Kunst und Kunstgewerbe in Wort und Bild zu erlangen, war geradezu ein 
Ding der Unmöglichkeit. Wenn also diese Berichte lückenhaft erscheinen 
und die Systemlosigkeit der Ausstellung sich in ihnen wiederspiegelt, so bitte 
ich dies zu entschuldigen - es war unvermeidlich! 
t S? 
Ik 
Das Verhalten der verschiedenen Nationen gegenüber der Ausstellung 
war ein sehr verschiedenes: Während manche bemüht waren, der neuen 
Welt das Neueste und Aparteste zu senden, das sie produzierten, nahmen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.