MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 12)

Weltausstellung zu St. Louis, Regierungsgebaud: von Kalifornien, nach einem allkalifornischen 
Missionsgebäude 
In Porzellanwaren exzelliert ganz besonders Hayashiya mit Überglasur- 
bernalungen. Er liebt Wistariablüten und Landschaften. F. Ota, Hasamaska 
und andere mehr sandten Prachtstücke zum Teil mit elfenbeinfarbigen, 
zum Teil mit tiefdunklem, fast schwarzem Grunde oder in Tiefblau. Ganz 
besonders phantasievolle Dekorationen bringt Miyagawa, der kaiserliche 
I-Iofkünstler, zum Beispiel eine Vase, die ein Pflaumenbäumchen und ein 
Gedicht schmücken, welches die symbolistische Geschichte dieses Pflaumen- 
bäumchens erzählt, das 948g Jahre zurück mit dem Schicksal einer jungen 
Prinzessin eng verknüpft war. An Bronzevasen sind vor allem diejenigen 
von Yamada und Nakamura zu erwähnen. Ersterer hat eine eigenartige 
symbolistische Arbeit „Die Wellen" eingesandt, letzterer dekoriert haupt- 
sächlich in althergebrachter Weise mit Greifen und Schlangen und so weiter, 
aber sehr geschmackvoll. Shoamis Vase „Eine Morgenszene: Fliegende 
Krähen" sei der poetischen Darstellung halber auch noch besonders gedacht. 
An Lackarbeiten ist auch eine grosse Fülle vorhanden. Oft sind diese mit 
Perlrnutter variiert. Selbst hier finden wir symbolistische Landschaften mit 
besonderem Titel, so Hayashis „Küste am Morgen". Eine Kassette zeigt 
79
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.