MAK

Volltext: Monatszeitschrift VII (1904 / Heft 12)

Weltausstellung zu St. Louis, Kupferkasseten mit Einlagen, Ans Crafts Shop, BuHalo, Union-Staaten 
 
sehr charakteristisches Bild. William M. Chase, von dem in meinem letzt- 
jährigen Aufsatze eine ganze Reihe von Porträts erschien, ist mit sieben 
anderen Bildern vertreten. John W. Alexander und Irving R. Wiles, zwei 
unserer besten Porträtmaler, haben auch eine Reihe bedeutender Bilder ein- 
gesandt. Besonders ragt Robert I-Ienri, der eigenartige junge Bildnismaler 
hervor, der keine Gesellschaftsmenschen, sondern Typen der verschiedenen 
Seelen- und Geistesrichtungen, die die Menschen vertreten, zu malen 
trachtet. Das schlichte, aber so ausdrucksvolle Bildnis seiner jungen Frau, 
sowie das sehr kraftvolle Porträt des Bildhauers Gräfly sind Beweise des 
ernsten Könnens unter Jungamerikas Künstlerschaft. Emil Carlsen hat eine 
besonders stimmungsvolle Hiigellandschaft aus Connecticut geliefert. E. Irving 
Couse, von dem ich auch im Oktober 1903 Reproduktionen brachte, hat 
Indianerbilder gesandt, die durch ihre Eigenart und ihre tiefgestimmte 
Farbenharmonie stets fesseln. Besonders ist der „Schlangentanz", der als 
ein Gebet um Regen ausgeführt wird, hervorzuheben. Charles Schreyvogels 
„Treffsichenß ein Bild aus dem wilden Westen, charakterisiert diesen 
Deutschamerikaner, der immer derartige 
Sujets mit sehr vielLebendigkeit darstellt, 
sehr gut. George H. Mc Chord hat ein be- 
sonders kraftvolles Seestück eingesandt, 
ebenso hat F. K. M. Rehn die amerikani- 
sche Marine sehr bedeutend vertreten. 
Albert L. Groll, von dem hier zwei Bilder 
reproduziert waren, hat diesmal eine 
„Nachtstimmung" als Ausdruck seiner 
poetischen Träumereien - sowie einige 
Aquarelle - gewählt: die „Milchstrasse 
im Juni". Die jugendlichen Brüder Beal 
sind gut vertreten, ebenso Frank de 
I-Iaven; Louis Loeb, dessen „Mädchen" 
hier erschien, hat einige Sehr Schön Weltausstellung zu St. Louis, Majolikaschüssel, 
_ _ _ Sabine Ellmt Wells, Charlestown, Sud- 
kompomerte Bilder geliefert, Frau Kam-amen 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.