MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 1)

 
Bewegungsstudie von F. Haider (Fachkurs: Salzburg) 
zeug, für Musikinstrumente und eine große Abteilung für textile Haus- 
industrie. 
In der oberen Galerie soll die Sammlung für höhere Stände Platz finden, 
und zwar in einem historisch-chronologischen Sinne. Vollständige Interieurs 
sollen in geschlossener Folge die Entwicklung der Stilepochen illustrieren und 
dazwischen sollen Schauräume eingeschaltet werden, die den Zusammen- 
hang eines Zeitcharakters mit dem Material der Gegenstände seiner bevor- 
zugten Techniken aufweisen. 
Man will da zeigen, wie sich jeder ausgebildete Zeitcharakter über alle 
Teile des Bedarfes erstreckt, alle Gegenstände erfaßt, aus welchem Material 
immer sie sein mögen. 
Allerdings sind bis jetzt nur allgemeine Umrisse der Anordnung fest- 
gelegt und die Detailarbeit hat innerhalb dieses Rahmens nun erst zu 
beginnen. Um diese Arbeit möglichst vollkommen den neuesten Erfahrungen 
anzupassen, unternimmt nun Intendant Salin mit einem Beamten des 
Museums über Auftrag des Kuratoriums eine Studienreise ins Ausland. 
Es ist zu erwarten, daß diese sorgfältige Vorbereitung und systematische 
Planung das Resultat haben wird, daß die in ihrer Art einzige und für alle 
Gebiete gewerblicher und künstlerischer Tätigkeit anregende Sammlung in 
übersichtlicher und klarer Weise zur Aufstellung gelangt, die ihren hoch- 
herzigen Gründern Ehre macht.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.