MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 4)

als signierte Werke die zwei mit 
minutiösester Sorgfalt in allem 
Kostümlichen und den Draperien 
gemalten Bilder Napoleons und 
seiner Gemahlin aus dem Besitze 
des Erzherzogs Rainer, und das 
Napoleonbild der GräünFestetics- 
Hamilton. 
Einer der bedeutendsten Zeit- 
genossen Isabeys ist der Miniatur- 
maler Daniel Saint, ein Schüler 
Aubrys und Regnaults, von dem 
zwei signierte Porträte der 
Kaiserin Josephine, das eine 
aus der Sammlung der Gräfin 
Festetics-Hamilton, das andere 
aus dem Besitze des Herrn 
Dr. Figdor ausgestellt sind, beide 
mit äußerster Feinheit, in der 
Art der kleinen Damenporträte 
des Isabey ausgeführt und beide 
signiert. Eine der hervorragend- 
sten Arbeiten dieses Künstlers 
ist das Bildnis des Herrn Pierre de Lapeyriere, aus dem Besitze des Herrn 
Anatole von Lapeyriere, in wunderbarer Weise breit gemalt und doch von 
einer ganz seltenen Vollendung. Es trägt eine große Signatur in Kursive. 
Ein historisch interessantes Bild ist ein Porträt Napoleons I., mit 
Duchesne signiert, in einem Rahmen, der ehemals aus I5 Brillanten gebildet 
war, die aber durch Pierres de Straß ersetzt worden sind. (Besitzerin Gräfin 
Theresia Fries.) Von seinem ausgezeichneten Schüler, Millet, zierten zwei 
Bilder die Ausstellung, das eine ein Graf Alexander Edmond de Talleyrand- 
Perigord, Duc de Dino, Neffe und Sekretär des Ministers, signiert, aus dem 
Besitze des Herrn Dr. A. F igdor, das andere das Porträt eines unbekannten 
Herrn aus dem Jahre 1825, dem Herrn Dr. Ullmann gehörig. 
Die englischen Miniaturmaler sind in der Ausstellung nur in geringer 
Anzahl vertreten gewesen, doch können wir einige Arbeiten hervorragender 
Künstler anführen. 
Von Richard Cosway ist keine Arbeit eingelaufen, jedoch das Bildnis einer 
Dame von Maria Cosway, aus dem Besitze der Frau Theresia Mayr. Eben- 
dort Findet sich das Brustbild einer Dame von G. Engleheart, einem der 
bekanntesten englischen Miniaturisten und das Porträt einer vornehmen 
Dame, dessen Autor Lawrence gewiß sehr nahe steht, wenn wir die Art der 
Behandlung der aufgesetzten Lichter auf den Händen und anderes mit 
dem im Kongreßwerke publizierten Bildnisse des Fürsten Metternich 
 
Graf Alexander Edmund Talleyrand-Perigord, 
Duc de Dino. Sign. Millet 1825 (Dr. Albert Figdor)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.