MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 4)

 AUS (DEM 
RE 'QI-'IIS}„CHEN   
K. 
K"; 
277 
ÖSTER- 
ERSONALNACHRICHT. Seine k. und k. Apostolische Majestät haben mit 
Allerhöchster Entschließung vom 29, März d. J. dem Mitgliede des Kuratoriurns 
des Österreichischen Museums, Direktor des Österreichischen archäologischen Institutes 
in Wien, I-Iofrate Dr. Otto Benndorf den Titel und Charakter eines Sektionschefs aller- 
gnädigst zu verleihen geruht. 
AUSINDUSTRIEAÜSSTELLUNG. Die Eröffnung der I. Serie der vom 
Österreichischen Museum veranstalteten österreichischen Hausindustrieausstellung 
fand Montag den 17. April statt. Die Ausstellung umfaßt Spitzen und Weißstickereien 
älterer und neuerer Erzeugung. Beteiligt haben sich an dieser Exposition die Museen der 
im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder, der k. k. Zentralspitzenkurs, die 
k. k. Kunststickereischule in Wien, die k. k. Fachschulen für Spitzenindustrie, der Ver- 
ein zur Hebung der Spitzenindustrie in Österreich, sowie eine größere Zahl von Sammlern. 
Eine eigene Abteilung bildet die Exposition des Museums für österreichische Volkskunde, 
welche eine auserlesene Kollektion kunstgewerblicher Objekte exponiert; eine weitere 
Abteilung enthält schöne Spitzen und Stickereien aus Dalmatien. 
Das Haus G. 8c E. Spitzer hat eine Anzahl von Toiletten, die eine reizvolle Ver- 
Wendung verschiedener Kategorien der österreichischen Spitze zeigen, zur Ausstellung 
gebracht. 
ESUCH DES MÜSEUMS. Die Sammlungen des Museums wurden im 
Monate März von 9714, die Bibliothek von x7x2 Personen besucht. 
LITERATUR DES KUNSTGEWERBES Sie 
IJTECHNIK UND ALLGEMEINES. 
ASTI-IETIK. KUNSTGEWERB- 
LICHER UNTERRICHT so- 
BAES, E. Le genie decoratif chez les peuples anciens. 
(Rev. graphique, 1904, p. 66.) 
BALLACH, E. Naturgebilde in der Praxis des Me- 
tallotechnikers. Ein Vorlagenwerk mit Anleitung 
zum Studium der Naturformen. 24 Taf. mit 
VII S. Text. 4". Dresden, G. Kühtmann. M. 12. 
BERLEPSCH-VALENDAS. Internationale Gesell- 
schaft zur Hebung des Zeichenunterrichtes. (Kunst 
und Handwerk, 1905, 5.) 
BODE, W. Über den Luxus. 166 S. 8". Leipzig, 
ScheHer. M. 1-60. 
BRUNETTA, A. Dekorative Vorbilder mit Pflanzen- 
rnotiven. 30 farb. Doppeltai. F01. Dresden, G. Kiiht- 
mann. M. 24. 
DAUN, B. Die Kunst desXIX. Jahrhunderts. Ein Grund- 
riß der modernen Plastik und Malerei. Mit mehr 
als 250 Abbildungen. (In 12 Lieferungen) 1. Liefe- 
rung, Seite 1-40 mit 1 Taf., Gr. 8". Charlotten- 
burg, Briickner. M. 1-20. 
EGIE, De Part religieux. (Bul. des rnetiers d'art, 1904. 
p. 10.) 
FERT. Uecole d'art et les tendanees nouvelles. (Fede- 
ration artistique, 1904, p. 337.) 
FLOERKE, H. Studien zur niederländischen Kunst- und 
Kulturgeschiehte. Die Formen des Kunsthandels, 
das Atelier und die Sammler in den Niederlanden 
vom XV. bis XVIII. Jahrhundert. Mit 4 Bildbeilagen 
VIII, 84 S. 8". München, G. Miiller. M. 1. 
HIRSCH, A. Die Frau in der bildenden Kunst. Ein 
kunstgeschiehtliches Haushuch. XII, 622 S. mit 
33a Abbildungen und 12 Taf. Lex. 8". Stuttgart, 
Enke. M. 18. 
Industrie und Kunst, Deutsche. Herausgegeben von 
K. J. Galandauer. September 1904 bis August 1905. 
12 Nummern, Nr. 1, 8 S. mit Abbildungen, 
Gr. 4". Schöneberg-Berlin, Verlag der Deutschen 
Industrie und Kunst. M. 1'80. 
Kind und Kunst. Illustrierte Monatsschrift für die 
Pflege der Kunst im Leben des Kindes. Heraus- 
gegeben von A. Koch. I. jahrgang, Oktober 1904 
bis September 1905. 1: Hefte. 1. Heft. XII, 46 
und IV S. rnit 3 farb. Taf. 4". Darmstadt, A. Koch. 
M. 12. 
KLEIN, W. Geschichte der griechischen Kunst. 1. Bd. 
V, 473 S. Lex. 8. Leipzig, Veit ü K0. M. 13. 
KOETSCI-IAU, K. Die Wiener Verhandlungen über die 
Erhaltung von Kunstgegenständen. (Museums- 
kunde, I. 1). 
36
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.