MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 7 und 8)

und Tritt Neues, Schönes und Ungeahntes 
Findet, ein Genuß, den unsere Wissenschaft 
nicht mehr zu häufig schenkt. Der Kunst- 
sammler stille und genußfreudige Gemeinde 
gönnt sich dieses Glück schon lange. Bei ihnen 
und in den alten Familien haben die Arran- 
geure der Wiener Ausstellung, Dr. Eduard 
Leisching und Dr. Schestag alle die reizenden 
Miniaturen geholt, bei ihnen fand Dr. Laban 
zu seiner Überraschung viele Dutzende der 
herrlichen Fügers, als er seine österreichische 
Reise nach den Porträtminiaturen dieses Meis- 
ters antrat. 
Neben Frankreich, das in den ersten 
drei Vierteln des XVIII. Jahrhunderts für die 
Bnfslbild d" Tänze"? Sanlina- ßema" Porträtminiatur maßgebend war und dann von 
Wim X757 """E1{,i,"f1j'," (ARM Straße" England abgelöst wurde, gab es in Wien stets 
viele bedeutende fremde und einheimische 
Miniaturisten. Franzosen, Deutsche und Engländer haben hier gewirkt und 
zu Beginn des XIX. Jahrhunderts begann Wien geradezu führend zu 
werden, während der Kongreß- und Biedermaierzeit nahm es unbestritten 
die erste Stelle ein. 
Die Grundlagen der Geschichte zur österreichischen Porträtminiatur 
sind meisterhaft festgelegt worden von Franz Ritter im Kongreßwerk 
und die von Leisching, unterstützt durch Schestag, vorbereitete Publikation 
über die österreichische Porträtmalerei seit der Mitte des XVIII. Jahr- 
hunderts, welche bei Artaria erscheinen soll, 
wird volle Klarheit über diese altösterreichi- 
sche Kleinkunst bringen. 
In Troppau war zum ersten Male die be- 
deutende Sammlung des Herrn Alfred Straßer, 
Wien, ausgestellt, in der sich die ganze Ent- 
wicklung der Miniatur studieren läßt. Ferner 
konnte aus schlesischem Privatbesitze eine 
Fülle neuen wertvollen Materials beigebracht 
werden, wobei besonders die Miniaturen des 
Fürsten Karl Max Lichnowsky, des Landes- 
präsidenten Grafen Josef Thun-Hohenstein, 
der Grafen Franz und August Bellegarde, 
der Grafen Wolfgang Chotek und Kamillo Ra- 
zumowsky aus Wien, der Herren Gottfried 
Eißler, S. v. Metaxa u. a. zu erwähnen sind. 
Manches Neue hat  Troppauer Aus_ Brustbild einesFürstenKinsky,aufElfen- 
__ _ _ bein, von Seybold (Graf Franz Bellegarde, 
stellung uber Wiener Emailleure des XVIII. Gmßhmuu) 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.