MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 7 und 8)

 
Franziska Hofmanninger, Der neue Hanswurst Franziska Hofmanninger, Lisi 
i Dresden, vor einem hohen Fenster zwischen kahlen Wänden erinnert in dem skurrilen 
chnitt des Gesichtes an E. Th. A. Hoffmann. 
Waldmüllers Landschaftspoesie gehört hieher, die in dieser Ausstellung durch eine 
ille Mühle und durch das Bild „Veteranen im Wiener Prater" (2841) vertreten ist. Auf 
iesem entzückt die Anmut des Baumschlags besonders. 
Karl Blechen, der lang Vergessene, gibt italienische Eindrücke nicht mit heroischer 
ebärde, sondern als ein koloristischer Lyriker. Sein Assisi ist voll dekorativer Farben- 
armonie, gelbgraugrün in schimmernden Übergangstönen gemischt. 
Louis Eysens Landschaften entzücken durch die zarten Schleiertöne und die nuan- 
erten Übergänge. Mit Recht kann man bei ihm an Daubigny denken. 
Ein Corot-Temperament war Eugen ]ettel. Duftig, wolkig schwimmend ist seine hol- 
ndische Landschaft, sein ungarisches Motiv, die Raben um eine Mühle und die Kühe 
rn Wasser, in dern abgestimmten Grau und Graubraun der holländischen Flachlandschaft. 
Die größte Überraschung aber bereitet das Werk des Weimarers Buchholz (x849 
aboren), der x88g in Not und Verzweiflung sich das Leben nahm. Er stellt sich uns hier als 
n sehr feiner empfängnisreicher Stimmungsmaler dar, und sein Sehen und sein Malen 
'ar sein alleiniges Eigentum, denn er ist nie über Weimar hinausgekommen. Bei ihm, 
essen Bilder Corot und Daubigny gefihlsverwandt sind, kann man Temperamentsberüh- 
ing ohne äußere Abhängigkeit erkennen. Hell schimmert sein Frühling; weiß verschleiert 
ämmem die Farben des Winterabends mit starrenden Ästen. Die goldene Aue mit der 
chafherde am Abhange ist voll schottischem Nebelglanz. Und der Park vom Belvedere 
virkt mit seinen breittupi-igen, braungelben Herbsttönen ganz irnpressionistisch.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.