MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 9)

poetisch empfundenen „Mond- 
aufgang im Frühling" zuerkannt. 
Der dritte im Bunde war M. 
Petersen, dessen „Neugierige" 
ebenfalls belohnt wurden. 
Als bestes Landschaftsbild, 
das dem Maler die von George 
Iness dem Jüngeren zum An- 
denken an seinen verstorbenen 
Vater, den bis jetzt noch uner- 
reichten großenLandschafter, ge- 
stiftete Medaille eintrug, ward 
„Das Tal" von Edward Gaz an- 
erkannt. 
Es waren gerade im land- 
schaftlichen Fache wieder so viel 
gute Bilder vorhanden, daß es 
wirklich kaum zu entscheiden ist, 
ob das etwas trocken und flach 
wirkende, aber technisch sehr 
vorzüglich gemalte Bild den Preis 
verdiente. Es ist in dem Falle 
geradezu Geschmacksache. Als 
bestes Porträt ward Thomas 
Eakins, eines Philadelphiaer Ma- 
lers, Bildnis des Professors Leslie 
W. Miller auserkoren, um demselben den von Thomas R. Prostor verliehenen 
Preis zu verleihen. Wenn man, so widersinnig es klingen mag, der Ansicht 
ist, daß ein Porträt dann am besten ist, wenn es nicht als solches wirkt, so 
verdient Eakins Bildnis des Professors Miller jedenfalls den Preis, das heißt, 
die Gestalt steht mit solcher Nonchalance da, die Hand steckt in der Tasche, 
die Kleider sind getragen, die Figur hat sie sich zurechtgezogen, die Beleuch- 
tung fällt durchaus nicht prätentiös auf den Abkonterfeiten, sondern eine 
matte, aber stimmungsvolle Tönung herrscht vor. Kurzum der Professor 
sieht absolut nicht aus, als stünde er da, um gemalt zu werden, sondern der 
Mann mit dem geistvollen Kopf, den er von einem Blatt Papier zum Be- 
schauer erhebt, macht den Eindruck einer fein beobachteten Charakterstudie. 
Da ist nichts von Pose, und gerade deshalb ist es entschieden ein gutes Porträt. 
An trefflichen Marinen zeigte auch diese Ausstellung manches. Vor 
allem ist auch hier wieder ein „]1mger" zu erwähnen, Paul Doughterly, 
dessen tief gestimmte, mit sehr kräftigem Pinsel behandelte Ozeanbilder in 
der „Academy" und auch in einer Spezialausstellung im „Salmagundi Club" 
ihn als einen der Kommenden dokumentierten, von denen wir in den nächsten 
Jahren noch viel zu sehen und zu sagen haben werden. 
 
Fred Dana Marsh, Krahn
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.