MAK

Volltext: Monatszeitschrift VIII (1905 / Heft 11)

 
nemen und der stat ze nucz anlegen und den 
hafner darzu swerlich straffen." 
„Anno domini 1476 des eritags von sand 
Peter und sand Paulstag appostolorum habent 
die herrn des rats der stat zu Wienn den mais- 
tern den hafnem, irn mitburgern, auch den gesten 
desselben handwerchs, so zu sand Peter und 
sand Paulstag mit hafen werch herkomen, auf ir 
vleissig beten ain ordnung gemacht und geben, 
als hernach geschriben stet: Von ersten das die 
hieeing hafner sulln anheben beyrn Salczturn 
zunagst der rinkmaur und hinauf zu hutten gegen 
der wachtkammer und dargegen uber zunagst 
dem wasser, halb ennhalb und halb herdishalb, 
soverr sy bedürffen, und albeg ainer ainstatt hal- 
ben zwairer gmain ladn langk und weit und sulln 
darumb lossen. Item die frembden hafner, die zu 
sand Peter und sand Paulstag herkomen, sulln 
an beden seitten obn an die hieing hafner auch 
hinaufwerts zwairer gmain ladn langk und weit 
jerlich aufhuttn und an sand Peter und sand 
Paulsabent darumb lossen und welher das lossen 
und aufhutten versaumbt, der sol und mag oben 
oder unde aufhutten, wo im das gefeilt; ob aber 
MittelalterlicherTrinkbecherauSEisen- die frernbden hafner darinn ungehorsam weren, 
w" 3"": lmuzensm" b" Wim sulln sy mein herrn hie gestraffn des sy sich dann 
vor in verwilligt haben. Doch hat im der rat gwalt vorbehaltn, die vor- 
genanten Artikl zu mynnern zu meren oder zu verkern, wie sy Verlust". 
Von Hafnern. 
„Ano domini 148g des phincztag nach sand Katreintag der heyligen 
jungfrauen haben die Herrn des rats der stat Wienn durch gemaines nucz 
und durch aufnembung des hafnerhandwerchs und das hynfür die maister 
und ir gesellen des bemelten handwerchs in guter ainigkayt und wesen 
beleyben solh ordnung gemacht und aufgesaczt und in ir statbuch bevolhen 
zu schreyben, wie hernach volgtz" 
„Von erst so ein gesell hafner handwerchs herkumbt, der sol nicht 
lennger hie arbaitten dann I4 tag und so er lennger hie arbaitten wil, so 
sol er sich dann in der benannten geselln bruederschaft kauffen mit I4 J, so 
er ganczen lon hat; hat er aber halbm lon, so sol er geben 8 A und darzue 
alle sunntag ainen phenning in die puxen." 
„Die benannten gesellen mugen auch haben ainen wirt, den man nennet 
ainen vatter, dabey die herkommendten geselln zu herberg seinn. Auch die 
andern gesellen wochenlich den sunntag phenning in ir puxen legen mugen".
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.