MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 1)

 
Halskette, Filigranarbeil mit Glassteinen. Oberösterreich (Kai. 379) 
allen diesen Umständen der Bauer seiner hergebrachten Existenzform satt 
werden muß und in jeder Hinsicht der Stadt zustrebt? 
Man bekämpfe daher vor allem diese Landflucht des Landvolkes, man 
suche mit allen Mitteln das Land den ländlichen Kreisen lieb und wert zu 
erhalten. Gerade das Gegenteil davon ist in der Gegenwart bisher allseits 
geschehen. Man ermutige den Bauer wieder zu sich selbst, nachdem ihn 
proletarischer Übermut der Städte klein und lächerlich gemacht hat. Fort- 
entwicklung muß auch hier die Losung sein auf Grund der neuen sich 
mühsam durchtingenden Form der Bauemexistenz, wobei man an das Alte 
wohl anzuknüpfen, nicht aber es gleichsam als Vorspann, um über die tote 
Stelle hinwegzukommen, zu benützen hätte. 
Neben der falsch angewendeten Bereitwilligkeit zu helfen und zu heben, 
wobei der Eigenkraft der Volkstalente vielfach unheilbare Schäden und 
Schwächungen zugefügt wurden, ist an der kunstindustriell arbeitenden 
Hausindustrie am meisten von den „Verlegern" gesündigt worden. Das 
Institut der „Verleger" hat mit seinem entsetzlichen ökonomischen Druck den 
künstlerischen Niedergang der meisten ehedem blühenden Zweige künst- 
lerischen Volksschaffens mitverschuldet. Die krasse Tendenz, alles möglichst 
billig, zu Schleuderpreisen herzustellen, welche die ländlichen Kunstfertig- 
keiten völlig verelendet hat, ist der Volkskunst von diesem ausbeuterischen 
Zwischenhandel wie ein Würgstrick über den Hals geworfen worden, und 
nicht nur äußerlich hat er die Arbeit, auch innerlich hat er die Arbeiter selbst 
 
Knöpfe, zumeist aus Silberfnligran, Oberösterreich (Kai. 382)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.