MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 2)

 
Der Kurs Breitner für elemen- 
tares Modellieren wurde speziell 
zu dem Zwecke veranstaltet, um 
die Lehrer für das Zeichnen mit 
den zur Ergänzung des Zeichen- 
unterrichtes erforderlichen Mo- 
dellierarbeiten vertraut zu machen, 
da das Modellieren stets einen 
integrierenden Bestandteil des 
Zeichnens bilden soll und zur 
Stärkung des Vorstellungsver- 
mögens sowie zur Kontrolle der 
Wirkung eines graphisch darge- 
stellten plastischen Gebildes un- 
entbehrlich ist. 
Einzelne Neuerungen sind auch beim Kurse Keßler zu verzeichnen; an 
demselben wurden sämtlichen Kursteilnehmern die vom Direktor der Bau- 
und Kunsthandwerkerschule in Bozen, Fr. Paukert, eingeführten Gelatine- 
Diapositive vorgezeigt, welche in einfachster Weise die Selbstanfertigung 
von Lichtbildern auch in farbiger Darstellung ermöglichen und beim Unter- 
richt sehr wichtige Dienste leisten." Ferner sind auch die aus der vorstehenden 
Anregung entstandenen, vom Schreiber dieser Zeilen konstruierten „kineti- 
schen Diapositive" zur Erörterung und Demonstration gelangt." 
Schließlich ist noch beizufügen, daß im Kurse Hellmessen die in den 
„Weisungen" enthaltenen Prinzipien des Vorganges bei der Unterweisung 
im Lehrgegenstand „Projektions- und Schattenlehre" besprochen und 
neuere, das Verständnis der Schüler fördernde Unterrichtsbehelfe vorgeführt 
worden sind. E. P. 
Aus den Villacher Fachkursen 1905. Pferdstudie von 
Wilhelm Gerstner (Kurs Professor Breituer) 
LUDlwlGiHlEVESl-WIEIYTSQP" h -'-  Ä 
HAGENBUND. Die XVIII. Ausstellung des Hagenbundes bringt ein Gesamtgast- 
spiel sächsischer Künstler. Man erhält einen Einblick in rüstiges Schaffen, nebst 
Ausblick auf den Nachwuchs. An der Spitze steht selbstverständlich Gotthard Kuehl, der 
Besondere und Persönliche von Dresden. Sein Name ist mit diesem Ortsnamen verwachsen, 
wie der Canalettos, und wir hören mit Vergnügen, daß der Meister nächstens fünf Monate 
in Wien verbringen will, um unsere Stadt in seiner Weise darzustellen und das Canaletto- 
" Glashelle, dicke, gehärtete Gelatine wird einseitig oder beiderseitig mit einer Zeichnung, eventuell mit 
Farben versehen oder beschrieben. - 
""' Dieselben besitzen für kunstgewerbliche Zwecke keine Bedeutung, dürften aber iiir die wirksame 
Vermittlung von schwer verständlichen mechanisch-technischen Problemen von Wert sein. Sie bestehen aus 
einer durchsichtigen Gelatine- oder Glasplatte, an welcher der darzustellende, aus beweglich miteinander ver- 
bundenen, gleichfalls aus Gelatineplättchen bestehende Mechanismus aufmontiert ist. Mittels Kurbelgetriebes 
wird letzterer während der Vorführung in Bewegung gesetzt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.