MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 6 und 7)

Spitzen- und Purxrätaussteilung in Wien. Spitzenkragen, genäht mit Klöppeizacken, italienisch, XVI. bis 
XVII. Jahrhundert. Gegen 1 5 d. n. Gr. (KaL-Nr. 88) 
erstere Art einige geschichtlich außerordentlich bedeutungsvolle Stücke, wie 
das auf Seite 375 abgebildete, aufwies. 
Unter „echter spanischer Spitze" versteht man eine Nadelarbeit, deren 
innere Fäden aus Gold- oder Silbergespinst bestehen, dann aber mit weißer 
oder öfter noch mit bunt schattierter Seide überzogen sind. Man könnte 
die Gold- oder Silbereinlagen zunächst für eine sinnlose Verschwendung 
halten, wenn sie ohnehin mit Seide überspannen werden; die sogenannte
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.