MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 12)

Henry W. Ranger, Landschaft 
kein Verkauf zu stande. Dieser finanzielle Mißerfolg veranlaßte den mittel- 
losen jungen Mann auf andere Weise nach Erwerb zu suchen und dieser 
bot sich ihm auf echt amerikanische Weise in Form einer gefährlichen 
Luftschiffahrt, über die er noch am selben Tage an die Journale berichten 
sollte. Der kühne Luftschiffer hatte sein Ziel fast erreicht, als er in finsterer 
Nacht in einem Sumpf, dessen trügerische Irrlichter ihn auf falsche Fährte 
gelockt hatten, den Tod fand. Nun wurde, da der Bericht fehlte, das tragische 
Ende durch die Sensationspresse ausgebeutet, und dies hatte den Erfolg, 
daß seine sämtlichen Bilder in kurzer Zeit für 1700 Livres Sterling an Mann 
gebracht waren. Was der begabte Künstler während seines emsigen Schaf- 
fens nicht erreicht hatte, seine armen Angehörigen zu unterstützen, das hatte 
sein Tod herbeigeführt. Auch das „Metropolitan Museum" kaufte eines 
seiner Werke. So bleibt uns wenigstens der Anfang seines Kunstschaffens 
für die Zukunft erhalten. 
Von den Werken der Bildhauer sind noch eine „Eva" von M. Ezekiel, 
mehrere Tierstücke (Polarbären und Rhinozeros) von Frederick G. K. Roth 
und eine Allegorie der Musik von J. G. Hartley zu nennen. 
Die Ausstellungen der „Academy" und der „Society of American 
Artists" wurden in der Mitte der Saison abgehalten. Zwischen beide fiel die
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.