MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 12)

neu waren diesen 
Winter die Aus- 
stellungsräume des 
„Craftsman' ' . 
In Syracuse sind 
dieWerkstättemdie 
unter Gustav Stick- 
l leysLeitungstehen. 
i Die in den Crafts- 
1 rnanshops ausge- 
i stellten Möbel, zei- 
gen einen ein- 
fachen Stil, welcher 
l an die sogenannten 
Missionsmöbel er- 
innert, aber sie sind 
in leichteren, min- 
! der schwerfälligen 
Formen ausgeführt 
' und mehr den hiesi- 
N genWohnungsver- 
a hältnissenangepaßt. 
1 Man trachtet, Kom- 
fort mit einfachen, 
' aberkünstlerischen 
Formen zu vereinen 
und es wird nicht nach neuem gesucht, so lange das Vorhandene sich zweck- 
dienlich erweist. Daher ist keine sehr große Abwechslung vorhanden. In den 
Craftsmanshops werden jetzt auch Metallwaren und Stickereien hergestellt, so 
daß komplette Einrichtungen gezeigt werden können. Diese Lampen, Kamin- 
utensilien, Schirmständer, Wandbehänge u. s. w. aus Kupfer, Messing und 
Eisen zeigen Formen, die mit den Möbeln übereinstimmen, also ebenfalls 
einfach und zweckdienlich sind und bei denen die gerade Linie vorherrscht. 
Auch die Stickereien sind von großer Einfachheit und der Reiz liegt im 
vorzüglichen Material sowie in der Harmonie der Formen und Farben. Es 
sind meist Applikationsarbeiten, Blumenformen in einfacher Stilisierung 
werden bevorzugt. Der Tannenzapfen, die Schlüsselblume, die Apfelblüte, 
der Krokus, die Tulpe, Mohn und Rose liefern die häufigsten Motive, aber 
auch Linienornamentik wird nicht selten angewandt. Grobes Leinen, stark 
gekörnte Seide und besonders auch ein Baumwollstoff„Willow Weave" ge- 
nannt, der in seinerWebeart anWeidenflechtarbeiten erinnert, werden mitVor- 
liebe verwendet. Dann auch der starke „Viking"stoff, der blau und weiße 
„Farmer", die sich in ihrer körnigen Einfachheit sehr für Behänge in Land- 
häusern eignen. Sie werden eigens für die Craftsman-Arbeiten hergestellt. 
 
Kaffeekanne und Tasse, Lenoxporzellan, entworfen von Frank G. Holmes
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.