MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 3)

r-n .nn L  s r  
Kunelädlloiärell f;   V ' 51:"  "I Reigglläzoier 
N wtenrx N   1 _  wren rx. Bezirk 
Splttelauergalle 4 ß _ _  1 Soblesklgasse 32 
 ,_   In hgtlcrglgrgreülllen 
nlißW 
gt V 
Ü,  monenne 
 
Optlldle Werkitütten G. Reichert 
Wien, VllL, Bennogalie 24126 
' s - ' „Gomblnaf F: 6,3 
lleues lldrtlturkes,unultlgmatildles 
llnlverlnl-Deppeleblektlv lür alle 
Zwecke der Photographie 
Höchlte lrelltungslühlgkelt! 
Ölterr. Patent llr. tust 
D. R.- Patent llr. 153.525 
Engl. Patent llr. 17.477 
Die Bdllten des Ohlektlvs llnd Elnzellulteme vyn langer Brennweite (F: 12.5) und 
als lelbltdndlge Bnnltlgrnate mit veller Oilnung verzllglldr verwendbar; 
u , lleues, billiges, lidrtitarkes, analilgrnu- 
nsolar 9-618 tlldres Gblektlv, für alle Zwedre der 
Dhotographleßrelpekte durch alle Bdndler und direkt grutlsu. irunlro 
l Schrotlficlje biätetiime Kuranitalt zu l 
II 
' iiieberztiinbewieie,Sdllelienßiterreid) ' 
die einzige ihrer Hrt, wurde im Iahre 1829 von 10h. Schroth gegrfrndet. Sie eignet 
[ich durch Hnftrebung erhöhten Stoffwednels, durd] zweckmäßige Dnät für IärntIidJe 
lIeiden. ilur bei TuberkuIoIe, Krebs und organifdjem ljerzfehler ift lie md)t anwendbar. 
Saifon durd) das ganze Jahr, belonders für lDinterkuren empfehlenswertflrztlrcher 
Leiter: Dr. med. Karl Sdjroth, Belitzer: Rodjus Sdjroth, ProIpekte gratis bei der 
I Hnftaltsleitung. Poltß, Telegraphem, Ielephonamt u. Erienbahnltation lid.:lllndewie[e. I 
II II 
  
  
  
 
  
Feinste französ. VERGOLDUNGEN, matt und getönt 
Eleganteste, stilvolle PATINIERUNGEN in französischer 
Manier 
Schwere getönte FEUERVERGOLDUNGEN 
SILBEROXYDIERUNGEN nach feinster französischer 
Manier auf Kunstbronzen, Lusler, Beschläge für Luxus 
möbel und Ledergalanterie, Einlagen für Wand- 
verkleidungen, Plakes, Medaillen etc. in der 
GALVANISCHEN ANSTALT 
 
 
J. GASTERSTAEDT 
WIEN, VIL, ZIEGLERGASSE 69 
Telephon 1743 (interurban) - Telephon 308g 
  
 
 
 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.