MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 4)

Larnaiscische Darstellung, Göttin Ushnlshasltä (Hofrnuseum in Wien) 
jedoch nicht etwa das Porträt eines Bürgermeisters in Arntstracht, sondern sicherer 
Tradition nach das eines Wiener Opernsängers (mutmaßlich Kunz), der dem Künstler 
oEenbar nur als Modell für eine Kostümstudie gesessen ist. 
Von Josef Neugebauer, einem im Jahre 1895 hochbetagt verstorbenen, seinerzeit 
geschätzten Blumenmaler kamen zwei sorgfältig durchgeführte Blumenstücke sowie ein 
Selbstporträt an die Galerie. Das letztere reiht sich in die schon vorhandene nicht 
unbeträchtliche Zahl von Bildnissen österreichischer Künstler. 
Für die Sammlung von Aquarellen und Handzeichnungen wurden drei Aquarelle aus 
der Nachlaßauktion Rudolf von Alts erworben: ein Interieur mit Figuren „Wirtsstube in 
Sand" aus dem Jahre 1875, die virtuose Naturstudie „Göttschachbach bei Gastein" aus 
des Meisters letzter Periode und ein Blatt „Streifwagen", welches für die sichere und 
minutiöse Detailbeobachtung des unermüdlichen Künstlers besonders charakteristisch ist. 
Zu den in größerer Zahl bereits vorhandenen landschaftlichen und Architekturveduten
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.