MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 5)

werden. I-Iier veranstaltet die Museumsdirek- 
tion Sonderausstellungen über die verschie- 
denen Gebiete der Kleinkunst und des Kunst- 
gewerbes, während der Verein der bildenden 
Künstler des Landes und der steiermärkische 
Kunstverein abwechselnd Werke der bildenden 
Kunst zur Schau bringen. Dem zeitgenössischen 
heimischen Kunstgewerbe aber wurde eine 
eigene ständige Ausstellungs- und Verkaufshalle 
mit Schaufenstern und einem Eingang unmittel- 
bar von der Straße aus zur Verfügung gestellt, 
die vom steierischen Kunstgewerbeverein er- 
halten und verwaltet wird, während ihre künst- 
lerische Leitung der Direktion des Museums zu- 
steht. Diese Halle ist zumeist recht gutbeschickt, 
bringt stets die neuesten Arbeiten auf kunst- 
gewerblichem Gebiet und hat sich auch eines 
regen Zuspruchs des kunstliebenden kaufenden 
Publikums zu erfreuen. An den hier zu Schau 
und Verkauf gestellten Arbeiten fällt sofort er- 
freulich ins Auge, daß die Schätze und Vor- 
bildersammlungen des Museums von den Grazer 
Handwerkern fleißig studiert werden, wobei 
ihnen, wie nicht minder deutlich ersichtlich ist, 
die Künstlerhand des hochverdienten Direktors 
des Museums, Prof. Karl Lachers, eine ziel- 
bewußte Führung angedeihen läBt. Den Beweis 
für die Richtigkeit unserer Ausführungen möge 
ein im Bilde wiedergegebener Majolikaofen aus 
der steierischen Kunstgewerbehalle darbieten. 
Der Ofen ist für einen einfach ausgestatteten 
kleineren Wohnraum bestimmt, nach Lachers 
Entwurf von dem Grazer Hafner Lorenz Schleich 
ausgeführt worden und zeigt wohl zur Genüge, 
daß das Grazer Hafnergewerbe, das zu Anfang 
der Achtzigerjahre des vorigen Jahrhunderts 
bekanntlich einen sehr beachtenswerten Auf- 
schwung genommen hat, auch heute noch unter 
der gleichen künstlerischen Führung rüstig vor- 
wärts schreitet und es versteht, den modernen 
Ansprüchen und Bedürfnissen Rechnung zu 
tragen. Karl W. Gawalowski 
ETTBEWERBAUSSCHREI- 
Majolikaofen, entworfen von Karl Lacher, aus-  Der äteienflärlfisghe Kunsb 
geführt von Lorenz Schleich in an, gewcrbeverein in Graz bringt hiemit einen Wett- 
bewerb zur Erlangung von künstlerisch aus- 
gestatteten Gebrauchs- und Ziergegenständen zur Ausschreibung und widmet zum Ankauf 
solcher Gegenstände den Betrag von 1600 Kronen. An diesem Wettbewerb können alle 
in Steiermark wirkenden Künstler und Kunsthandwerker (auch Damen) in olTenem Wett- 
bewerb mit beliebig gewählten Gebrauchsgegenständen teilnehmen. Es sind in erster 
Linie billige Gebrauchs- und Ziergegenstände aller Art erwünscht: Textilarbeiten, Tischler-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.