MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 6 und 7)

Ausstellung alter Goldschmiedearheiten im k. k. Ausstellung alter Goldschrniedearbeiten im k. k. 
Österreichischen Museum. Kelch, von Österr. Museum. Kelch, von Franz Reymannä 
Anton Czrl Wipf, Wien 1751 (Kat. Nr. m1) Wien, XVIII. Jahrhundert, 2. Hälfte (Kar. Nr. 87) 
Waren wir auch nicht in der Lage, den aus dem Nachlaß des Herzogs 
Albert von Sachsen-Teschen stammenden Tafelaufsatz von Würth zur Schau 
zu stellen, so war doch Ignaz josef Würth durch eine ganze Reihe trefflicher 
Arbeiten, eine Terrine, ein Vermeil-Besteck aus dem Besitz des Erzherzogs 
Rainer, ein Silberbesteck (Fürst Schwarzenberg), zwei Pokale (Museum der 
Stadt Wien) repräsentiert und auch unser Museum konnte mit dem ihm ge- 
hörigen Tafelaufsatz von 1807 ein interessantes Werk des Meisters beisteuern. 
J. S. Würth, F. Würth, dann A. Würth, Meister seit 1804, und vor allem 
D. Würth schlossen sich dem Vorgenannten an; von letzterem war ein 
schöner Tafelaufsatz aus der Sammlung Eisler von X816 und eine jardiniere 
von 1820 aus der Sammlung des Dr. Anton Löw zu sehen. Als eine der über- 
raschendsten Erscheinungen trat aber Georg Hann auf, von welchem wir aus
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.