MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 10)

DLU 
findlichen Marmorkapi- 
tell des X. bis XLJahr- 
hunderts (Abb. 18). Es 
ist umgeben von zwei 
übereinander liegenden 
Blattkränzen, deren an 
der Spitze überfallende 
Blätter gemustert sind, 
und zwar wiederum mit 
dem Motiv eines Blüten- 
baums. Von einem dün- 
nen Mittelstamm gehen 
jedesmal zwei bis drei 
seitliche Ranken aus, 
die Blütenformen tra- 
gen, in denen wir eine 
Weiterentwicklung je- 
ner Blüten vom Mihrab 
von Cordova erkennen. 
Die einzelnen Blätter 
sind in der gleichen 
Gruppierung angeordnet 
wie dort; ihnen ist aber 
ein neues charakteristi- 
sches Motiv hinzugefügt 
in den zwei eingerollten 
Blättern am Stengelan- 
satz. Und diese Einrol- 
lungen in verkümmer- 
ter Form finden wir nun 
auch an den gleich ge- 
stalteten Blüten unseres Teppichs wieder. Ein sehr enger Zusammenhang 
zwischen dem Blütenbaum auf dem Kapitell von Zaragossa und dem des 
Teppichs ist unabweislich; diese Verwandtschaft läßt sich nur durch den- 
selben Kunstkreis, den spanisch-arabischen, dem beide Denkmäler ange- 
hören, erklären. 
Für die Gestaltung der Blüten als Architekturen vermögen wir in der 
unter orientalischem EinHuß stehenden europäischen Stoffweberei des XIII. 
bis XIV. Jahrhunderts, in jenen reich gemusterten Seidenstoffen und Bro- 
katen dieser Zeit, in denen sich orientalische und europäische Motive 
mischen und erstere in umgewandelter Form wiedergeben, Gegenstücke 
nachzuweisen. In diesen Stoffen, die meist italienischer Herkunft sind, be- 
gegnet uns häufig zwischen vegetabilischen Motiven und Tierfiguren die 
Darstellung eines Kastells, dessen charakteristische Eigentümlichkeiten in 
Abb. 15. Spanischer Teppich des XIII. bis XIV. Jahrhunderts im Kaiser 
Friedrich-Museum zu Berlin
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.