MAK

Volltext: Monatszeitschrift XI (1908 / Heft 2)

80 
kunst durchweg wohltuend auffällt - es trifft für Bournville, Port Sunlight 
und Earswick ebenso zu wie für Letchworth, Hampstead und so weiter - 
ist das Vermeiden der Anwendung fabriksmäßig hergestellter Dekorations- 
mittel, die beim Mietskasernenbau des Kontinents, auch in der „hochherr- 
schaftlichen Wohnung" noch eine ganz hervorragende Rolle spielen, im 
Grunde genommen aber doch nur ein die Ärmlichkeit des Hausbaues in Be- 
zug auf wichtigere Dinge verdeckendes Mäntelchen bilden. Weder fabriks- 
mäßig hergestellte billige Stukkodecken noch Wandverkleidungen in ge- 
preßtem Holzstoffe und ähnliche Erscheinungen, womit der geschmacks- 
sichere Häuserspekulant die Gemächer seiner teuren Mietswohnungen auf 
e 
ß 
3 
.1. 
s 
n 
e 
b 
8 
N 
m. 
O 
Y 
a 
b 
.K 
m 
w 
s 
.. 
3 
E 
.. 
2 
b. 
b 
A 
 
verblüffende Wirkung hin stimmt, sind in diesen wohnlichen Häusern zu 
finden. Solche aus dem Schoße der Großstadt geborene Zeichen der „Miets- 
kasernenkultur" finden sich in England nur mehr in den I-Iäusern der auf 
dem niedrigsten Geschmacksniveau stehenden Bauspekulanten.Tonangebend 
sind sie nicht in dem Maße wie vielfach auf dem Kontinent. 
Entsprechend dem Innern ist die äußere Erscheinung, anspruchs-, aber 
nicht reizlos: Weißer Verputz, farbig gestrichenes Holzwerk, die Hausein- 
gänge durch gut gemauerte Bogen mit sichtbarem Fugenwerk überspannt. 
Die langen Dachlinien werden im unteren Rande durch die einschneidenden 
Dachgeschoßfenster unterbrochen, die Giebellinien durch die breiten, sämt- 
liche Züge von je zwei Häusern zusammenfassenden Schornsteine. Schließ-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.