MAK

Volltext: Monatszeitschrift XI (1908 / Heft 2)

 
 ILKESTERREICHSTAATSBAHNEll. 
t 'LVXVSZEGlE-v.ANSCH]LVSSVIEIRKIEHR'mW'mEM'AVSLANWE' 
 
 
  
  
 
Kürzeste Zugsverbindungen. 
Gültig vom 1. 01mm 1901. 
 
 
Wien-Pontafel-Venemg-Rom u. Mailand iGenua. 
 
   
 
 
 
 
 
 
  
 
 
  
 
. 11W ab Wien Westb. .. .111: A F150 . 
+125 . _ Wien Smlb. . . +911 
352 m an Vilhmh. im 
555 856 , Pnnlzfel . 8M 1 10 
10g 215 _ Venedig , 2m y 
aus 11_b an Mmland . m, 7-15 
1015 1151 , Turin. _ . 
102n 114_2 , Genua ._ am , 
105- 720 zn 0m... nnsg 101;] 
    
  
 
1- Speisewlgeu zwischen s . Mlchael-Pontaiel. ' ghlafwagen 
zwischenWieu-Venedig-Rom. 
Fahrtdmuex" Wien-Venedig 175! Wie Rom 30 S 
 
wien-LembergfOdessawKlew und Czernowitz- 
Bukarest-Romskann-Konstantinopel. 
x50 111215 110g 1h Wien KJ. 11.11. .11 +1315 43:15 .1u_0 
9 w; 6431 ' ßsv 224 
o 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
    
 
 
  
 
    
 
_ BukaresHOJJ. z , 
_ KonslanzMOlI. 2.), 
, lnlshulinnpel 111.111 
u Pndwulonzyska 
, Odessaüklershl 
m sm _ Kiew (Pzlzrsbi). 
1 Muulag und Freitag. lninnnang und Samslag. n Spe ewagen 
zwischen Wien - Lember . "Schlafwagen zwischen Kraduu - 
uzknnys eisewagzn zwisc Ion Kolomea-Buksresl. + Schlafwagen 
zwischen lan-Podxvolnczyskn. Spoisewagen zwischen xznknn- 
Podwoloczyska. 
 
Wien-Marienbad-Karlsbad Z. B.- Berlin und 
 
  
   
 
  
 
CCGCCCOCCOCGGO I 
  
 
  
 
 
  
 
 
 
Wien-Egervßüanzensbad)-Kassel-(Cöln)-Aachen. 
 
III Wien K. 
u Marieubnd 
„ Karlsbad 
  
 
 
 
  
 
 
:Leip7,ig s. ß. . 
, Berlin A. s 
u Kassel 
l lh Cüln. . 
1m . u Aachen . . 1 w 
Direkte Wagen 1. n. 11.141 zwischen eu-Karlsbad z. n. und 
zwischen Wian-Eger. 
  
 
 
 
 
  
 
n 
 
 
Stadtbu reau 
dor k. k. österreichischen Staatubnhnen 
in Wien, 1., Walhsßhgasse 15. 
Dnnselbst Fehrkartennusgabe, Erteilung von Auskünften, Verkauf von 
Fuhr länen im Tnschenfnrmate. Letztere Sxnd auch in allen Tat-Trat 
und eilungsverschleißen erhältlich. Die Nachtzeitan von GQ abends 
hin m mm sind durch Unterstreichen der Minutenziflern bezeichnet. 
 
  
 
  
  
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.