MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 1)

w 
Den größten Schatz an Ornamentformen lieferte den Kölner und Sieg- 
burger Töpfern Heinrich Aldegrever. Kein andrer Ornamentstecher wurde 
so wie er von den rheinischen Krugbäckern bevorzugt. Seine Schnallen- 
entwürfe aus demjahre 1536 finden sich auf Kölner Pinten, seine Hochfüllung 
mit den beiden Sphinxen aus dem Jahre I 552 auf Siegburger Schnellen als 
willkommenes und besonders geeignetes Ornament für die Langreihen, die 
Abb. 26. Große Kreußener Krause mit dem Wappen der Grafen von Henneberg. 
Datierx 1579. Höhe 014 Meter 
nebenbei noch mit Medaillons geschmückt wurden. Daß die Blätter dieses 
Kleinmeisters bei den keramischen Betrieben der Rheingegend so viel Anwert 
fanden, ist sowohl durch seinen Einfluß auf die Kunst Westfalens als auch 
durch die hervorragende Stellung der Steinzeugkeramik hinreichend zu er- 
klären. Den Siegburger Töpfern mag Aldegrever besonders nahe gestanden 
sein, wenn wir erfahren, daß er für den Schirmherrn dieses Kunsthand- 
werks, für den Herzog Wilhelm von jülich, das „grote Segel", also das 
große herzogliche Wappen, zu schneiden hatte und diesem Auftrag 1541 in 
3
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.