MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 12)

so willkommener sein, als alle Kapitel durch zahlreiche Beispiele aus neuerer und neuester 
Zeit ergänzt und einige Abschnitte neu hinzugefügt werden sind, so die Kapitel über die 
Tiara des Saitaphernes, über geschnittene Steine, Edel- und Schmucksteine und über 
Banknoten. Dem elegant ausgestatteten Buch ist als Titelbildabbildung die Tiara des 
Saitaphernes im Louvre beigegeben. 
MITTEILUNGEN AUS DEM K. K. ÖSTER- 
REICHISCHEN MUSEUM st- 
USSTELLUNG ÖSTERREICHISCHER KUNSTGEWERBE. Seine 
k. u. k. Hoheit Herr Erzherzog Franz Ferdinand und Ihre Hoheit Frau Herzogin 
Sophie von Hohenberg haben mit ihren Kindern am 18. v. M. nachmittags die Ausstellung 
besichtigt. 
Ihre k. u. k. Hoheit Frau Erzherzogin Maria Josefa hat am 10. d. M. die Ausstellung 
besucht. 
Seine Exzellenz der Herr Minister für öffentliche Arbeiten August Ritt hat in Begleitung 
des Sektionschefs Dr. Adolf Müller am 4. d. M. Vormittags die Ausstellung einer ein- 
gehenden Besichtigung unterzogen. 
Seine Exzellenz der Herr Handelsminister Dr. Weiskirchner hat in Begleitung des 
Ministerialrates Dr. Pranter am 27. v. M. die Ausstellung besichtigt. 
Die Ausstellung wurde bis jetzt von 94.000 Personen besucht. 
OHANN GRAF HARRACH  Das Kuratoriumsmitglied des Österreichischen 
Museums Seine Erlaucht Johann Graf I-Iarrach ist am xz. Dezember im 82. Lebensjahre 
gestorben. Der Verblichene gehörte seit einer langen Reihe von Jahren dem Kuratorium 
als Mitglied an. Das Österreichische Museum hat an dem Sarge einen Kranz niedergelegt 
und der Direktor des Institutes hat an den Sohn des Hingeschiedenen, den Grafen Karl 
Franz Harrach, folgendes Kondolenzschreiben gerichtet: 
„Hochgeborner Graf! 
Das k. k. Österreichische Museum für Kunst und Industrie ist durch das Ableben 
Seiner Erlaucht des Grafen Johann, Euer Hochgeboren dahingeschiedenen Herrn Vaters, 
in tiefe Trauer versetzt. 
Seine Erlaucht hat durch lange Jahre dem Kuratorium des k. k. Österreichischen 
Museums angehört und an allem, was dieses Institut betraf, stets den wärmsten Anteil 
genommen, wie er auch als einer der hervorragendsten Kunstindustriellen mit der praktisch 
künstlerischen Tätigkeit des Institutes aufs innigste verbunden war. 
Im Namen des Österreichischen Museums und aller seiner Angehörigen spreche ich 
Euer Hochgeboren das innigste Beileid mit der Versicherung aus, daß das Andenken des 
Dahingeschiedenen hier stets hoch in Ehren gehalten werden wird. 
Genehmigen Euer Hochgeboren die Versicherung der aufrichtigsten Verehrung, in 
welcher ganz ergebenst verharrt 
Wien, den 14. Dezember xgog. 
Der Direktor des k. k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie 
Regierungsrat Dr. Eduard Leisching."
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.