MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 3)

 
Die Sammlung von AQUARELLEN und HANDZEICHNUNGEN hat vor allem eine 
ganz hervorragende Bereicherung durch den aus dem Besitze einer alten Wiener Familie 
akquirierten Zyklus von 22 Handzeichnungen Heinrich Fügers - Illustrationen zu Klop- 
stocks Messiade - zu verzeichnen. In Sepiafarben auf blauem Papier laviert, sind diese 
Blätter von höchster Vollendung in bezug aufdie Komposition und Lichtführung und doppelt 
interessant, weil sie von den in der Galerie der Wiener Akademie der bildenden Künste 
befindlichen 20 Ölbildern Fügers über dieses Thema, zu denen sie offenbar Vorstudien dar- 
stellen, wesentliche Abweichungen zeigen. Gleichzeitig mit dieser Suite gelangte auch die 
Zeichnung zu einem Stich, eine 
in Weiß geführte Kreidezeich- 
nung (männliches Porträt) in 
die Galerie. Dieses Blatt ist sig- 
niert: „Füger pinx. 1813" und 
rechts: „J. Rosa delin. 1813". 
Weiterswurden erworben: eine 
Bleistiftzeichnung, „Bergpre- 
digt", von Führich, drei Land- 
schaftsskizzen von Josef Brun- 
ner, zwei Blätter aus dem 
Nachlasse Ernst Juchs, ein 
großes Aquarell, Landschaft, 
von J. N. Kaiser. Als Widmun- 
gen kamen an die Sammlung: 
das Selbstbildnis des Malers 
Josef Neugebauer, gespendet 
von Herrn Ottokar Prasch, ein 
Stilleben (Guasch) von Eduard 
I-Iirschler, 1843, Spende des 
Kunsthändlers Paul Hirschler, 
und fünf Aquarelle von Otmar 
Brioschi, Veduten des demo- 
lierten Palazzo di Venezia in 
Rom, welche Seine Majestät 
der Kaiser von dem Komitee 
zur Herausgabe eines Werkes 
über diesen Bau entgegenzu- 
nehmen und der Galerie zuzu- 
A. Ulrich Werthmüller, Porträt der Königin Marie-Antoinette welsen gerührt Emä bemer- 
(Hofmuseumin Wim) kenswerte Widmung ist auch 
die des Triptychons „Prinz 
Eugen der edle Ritter" (in Aquarell lavierte Zeichnung) durch den Künstler Ludwig Koch 
in Wien. Endlich wäre noch des Zuwachses zu erwähnen, den die Sammlung von Aqua- 
rellen und Handzeichnungen durch die Allerhöchste Zuweisung der anläßlich des sech- 
zigsten Regierungsjubiläums gewidmeten Huldigungsadressen der Stadt Wien, der Gemein- 
den Niederösterreichs, der Tiroler Schießstände, der österreichischen Israeliten und der 
Stadt München erfuhr. 
Die KUPFERSTICI-ISAMMLUNG DER HOFBIBLIOTHEK hatte im Jahre xgog 
einen Zuwachs von 5x9 Nummern mit 822 Stücken (Einzelblättem, Bänden, beziehungs- 
weise Mappen) zu verzeichnen. Hiervon wurden 66 als Geschenk, 333 durch Kauf, 22x als 
Pfiichtexemplare erworben; der Rest entstammt den Depötbeständen, die systematisch in 
die Sammlung aufgenommen werden. Zwei der berühmtesten Privatsammlungen graphi- 
scher Werke, Sammlung Schreiber und Sammlung Lanna (Prag), gelangten in diesem
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.