MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 5)

25x 
Felder hinwälzte, auf denen kein grüner Halm mehr gedeiht. Nicht mit 
grünen Hecken wie ehedem waren sie umsäumt, sondern mit Steinplatten, 
die durch Eisenhaken verbunden wie Grabsteine aussahen" und so weiter. 
In dem Abschnitt: „Unsere Städte" (Band: „Was wir lieben und pflegen 
müssen?) äußert er sich: „Es ist unmöglich, wahre Sittlichkeit, wahres 
Glück, wahre Kunst in einem Lande zu haben, wo die Städte dermaßen 
gebaut oder besser gesagt ein solches Mischmasch bilden wie bei uns. 
Scheußliche Pestbeulen, die sich wie Pocken über das Land, welches sie 
auffressen, verbreiten. Wir müssen liebliche, planmäßig gebildetei keine 
aufs Geratewohl zusammengewürfelten, sondern an Umfang beschränkte 
,. .. fxh MLIVSYiAD man u: 
Abb. B. Garden Suburb Hampstead. Aus dem Park der Garden Suburb 
 
Städte haben, die keine abscheulichen Weichbilder, Schlacke und Schurf 
rings um sich her auswerfen; sie müssen von einem blumenreichen Kranz 
blühender Bäume und lieblich geleiteter Silberströme umgeben sein. 
(Zukunftsbild der Gartenstadt!) ,Unmöglichli entgegnet man mir. Mag 
sein - ich habe nicht mit der Unmöglichkeit, sondern nur mit der unbe- 
Industriestätten, die ans Unglaubliche grenzen (Seite x67: Smoke and Soot). Er stellt seinen Landsleuten, 
nachdem er die weitaus bessere deutsche Schulerziehung mit der noch vielfach minderwertigen englischen 
verglichen hat, nicht gerade ein günstiges Prognostikon. - Was Ruskin in den angezogenen Zitaten sagt, triift für 
die großen Induscriebezirke zu, indes hat die englische Landschaft auch andere Bilder aufzuweisen, Bilder von 
einer Schönheit ohnegleichen, die weder durch stinkende Steinkohlengase, noch durch Fahriksgebäude beein- 
trächtigt wird. Freilich, fragt man nach den Lehens- und Erwerhsverhälmissen der noch im Landbau tätigen Be- 
völkerung, so entrollen sich keine erfreulichen Bilder. Alte Städte mit köstlichen Architekturen gibt es noch in 
großer Zahl. Davon später ein Wort. 
"' Leider geht er gerade auf dieses Thema nirgends mit positiven Vorschlägen ein. 
31'
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.