MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 11)

Ella Briggs-Baumfeld, Damenzimmer im Deutschen Theater in Newyork 
 
hatte modernes Tafelgeschirr gebracht, das recht geschmackvoll war. Inter- 
essant waren auch die Arbeiten von Mabel Davison, die ihre Motive der in- 
dianischen Keramik entnommen hatte. 
Von der Moravian Pottery wurden Kacheln im maurischen Stil gesandt, 
die sehr viel Anklang fanden. Das läßt sich auch von den mattfarbenen Vasen 
der Markham Pottery sagen. Eine reiche Auswahl geschmackvoller Gefäße 
war von der Grueby Pottery ausgestellt worden. 
Es sollen nun noch einige Künstler genannt werden, die nicht in den 
Ausstellungen vertreten waren. Der bedeutendste, als Kunsthandwerker, ist 
Charles Rohlfs von Buffalo, über den ich hier schon einigemal geschrieben 
habe. Er hat in letzter Zeit wieder eine Reihe von Arbeiten hergestellt, die 
hervorragende Beweise seiner persönlichen Künstlerschaft sind. Immer wieder 
schafft seine reiche Phantasie neue Möbelformen. Die Verzierungen sind 
stets der Grundform, dem Zweck und dem Material angepaßt. So entstehen 
originelle Möbel, die Rohlfs eine Ausnahmestelle unter den Kunsttischlern 
der Vereinigten Staaten geben. Er hat seinen eigenen Stil, den auch die neu- 
esten Arbeiten in einer besonderen Form zeigen. Ihre Eigenart bilden kon- 
kave Linien, die man in den Ornamenten seiner neuen Möbel findet. Bei
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.