MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1865 / 1)

12 
(Ausstellung der Union cenlrule de: beuuw-art: npplique: n l'in- 
durlrie in Paris.) Diese Ausstellung beiindet sich seit dem 10. August d. J. im Palais 
de l'Industrie und besteht aus drei Abtheilnngsn: Aus einer Ausstellung von Schularbeiten 
sämmtlicher Staats- und Municipalschulen Frankreichs (Gymnasien, Lyceen, Industrie- 
schulen u. E); aus einer Abtheilung für Gegenstände der modernen iranzösischen Kunst- 
industrie und aus dem sogenannten Muse? lTlTüqlßüllf Der eigentliche Schwerpunct der 
Ausstellung liegt in dem Munde rehorpeclif. Fast alle Pariser Amateurs haben ihre kost- 
barsten Werke daselbst ausgestellt; der Kaiser selbst seine Riistkammer, für welche ein 
guter Katalog erschienen ist. Für die übrigen Bestandthsile des Muse? rzlrospeclif fehlt 
noch der Katalog. Das Verzeichnis-ms der modernen Kunstindustrie-Gegenstände umfasst 
325 Nummern mit nahezu eben so viel Ausstellern. Das Glänzendste in diesem Theile der 
Ausstellung sind die Fayence-Gegeustände. Die Ausstellung der Schulen ist auch in sofern 
interessant, als sie die Ideen jener Franzosen, welche eine Reform der Kuustindustrie- 
schulen verlangen, rechtfertigt. Einen ansfiihrlichenßericht werden wir in der nächsten 
Nummer geben. 
(Monatsversammlungen der Corrcspondenten.) Um die Verbindung der 
Herren Correspondenten des Museums mit der Anstalt und die Eindussnahme der Erstereu 
auf die Vllirksamkeit des Museums zu erhöhen, sind monatliche Zusanxmenkiinße sümmtlicher 
in Wien domicilirender Herren Correspondenten mit der Dircction ins Werk gesetzt worden. 
Die erste Monatsversammlung hat Montag den 2. Octoher stattgefunden. Kiinitighin linden diese 
Bersthungen am letzten Sonnabend eines jeden Monats Abends um 7 Uhr im 
Museumsgebände statt. 
(Für kunslgewerbllche Etablissements. sowie für Kunsl- und Buch- 
llllluller.) Nach dem Programme der „Mittheilungen" soll dieses Organ auch dazu dienen, 
die Namen und die Leistungen hervorragender Etablissements, welche auf dem Gebiete der 
Kunstindnstrie tbätig sind, ferner die neueren Erscheinungen des Kunsthandels und die sin- 
schlägigen Pnblicationen des Buchhandels, endlich auch Mitthsilungen über interessante, 
im Antiquitätenhandel vorkommende Objecte in weiterer. Kreisen bekannt zu machen. Zu 
diesem Behnfe nehmen die „Mittheilungen des Museums" Inserate auf, welche mit 10 kr. 
S 2 Ngr. pr. Zeile berechnet werden. 
Verzeichniss 
der im k. k. österr. Museum zu Wien käuflichen Gyps-Abgüsse. 
 
Gegenstand. Eige12üme'_h'" 
_ Originals A. Ihr:- 
1 Deckel eines Kästchens in geschnittenem Leder, 1460. Wiener 
Länge 16H, Br. 13" . . . Stadtarchiv - '75 
Nro. 
Allegorie, Relief in Holz, von L. v. Leyden, 152-1. H. 4" 2'", Graf Erwin 
; Br. 1" 10'" . . . . . . . . - . . . . . . Nostiz - 25 
St. Peter und Paul, Relief in Holz, 1522. Höhe 4" 10'", 
Br. 3.)". . . detto - 2a 
I Elfenbeindiptychon mit den hl. 3 Königen und Christina Stift Krems- 
am Kreuze. 14 Jahrb. Höhe 6", Br. S? . . . . . münster 2 - 
Elfenheindiptychon mit der Verkündigung, Geburt, dem Graf Erwin 
letzten Abendmahl und der Gefangennehmung Christi. Nostiz 
14. Jabrh. Höhe 53", Br. 6-2". . . . . . . . . 
6 Elfenbeindiptychon: Herr und Dame auf die Jagd reitend 
und dieselben Schach spielend. 14. Jahrh. Höhe 3;", 
Br.-lQ-"................. dettü _65 
7 Elfenbeinkästchen, arabisch, 12. oder 13. Jahrh. L. 10", Kloster- 
Br. 5", Höhe 8" . . . . . . . . . . . . . neuburg 6 - 
8 Trinkkanne von Elfenbein mit bacchantischen Scenen. Fürst Johann 
17. Jahrh. Höhe 93'" . . . . . . . . . . . . Liechtenstein 
1 l) Trinkkanne von Elfenbein mitallegorischen Frauengestalten. 
UIWMN 
I 
17. Jahrh. Höhe 124-" . . . . . . . . . . . detto 5 15 
l 10 Schild in Eisen getrieben mit dem Urtheile des Paris. k. k. Arsenal 
17. dßllrll. Anfg. Durchm. 22g" . . . . . . . . s 7a 
, I1 Degengrid, in Eisen geschnitten. 17. Jahrh. Liinge 6". HerdtePschs 
Sammlung 3 75 
1 12 Thiirklopfer von Bronze, von Job. v. Bologna. 16. Jahrh. Freiherr von 
, Länge 15". . . . . . . . . . . . . .i Rothschild 5 -
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.