MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 12)

 
Teil eines Vorhangrandes, Leinen mit erhabener Weißstickerei, Durcharbeit und Macramespixze, italienisch, 
XVI. Jahrhundert, Originalbreite 18 Zentimeter 
hatte. Doch ist anscheinend vieles, was man hätte gewinnen können, in ihren 
Unternehmungen nicht ausgebeutet worden oder wenigstens nicht in das 
allgemeine Bewußtsein und Können übergegangen. Vielleicht stellt sich eben 
unsere Zeit auch manchem Früheren wieder anders gegenüber und entdeckt 
so neue Anregungen darin. Genug! es gab da noch zu entdecken. 
Das Österreichische Museum darf wohl ohne Überhebung sagen, daß 
es eine der hervorragendstenTextilsamrnlungen der Welt besitzt, sowohl was 
die Bedeutung einzelner Stücke als die Vollständigkeit des entwicklungs- 
geschichtlichen Überblicks betrifft; immerhin sind einige Lücken vorhanden. 
]a, man darf vielleicht sagen, gerade weil die Sammlung so reich ist, sind 
Lücken erkennbar; denn wo es nur vereinzelte Stücke gibt, da kann man von 
Lücken wohl nicht reden. Ein paar lose herumliegende Perlen sind noch 
keine unterbrochene Kette. 
Wir sprechen hier von diesen Verhältnissen, nicht um unser Museum 
zu rühmen, sondern um zu erklären, warum gerade diese und nicht 
andere Gegenstände auf der Auktion erworben worden sind; denn andere 
waren vielleicht mehr in die Augen fallend. 
Tatsächlich war es durch diese Erwerbungen nicht nur möglich, 
bestimmte Lücken zu füllen, sondern es konnte dies großenteils durch Meister- 
werke in ihrer Art geschehen. 
Was die Spitzensammlung, eine der wichtigsten Gruppen der Textil- 
abteilung des Museums, betrifft, so mußten einige farbige Spitzen und 
Macramearbeiten als besonders erwünscht erscheinen. 
Das auf Seite 614 abgebildete Stück ist dadurch besonders bemerkens- 
wert, daß es den Zusammenhang der frühen farbigen Spitzen mit den bunten 
Stickereien noch deutlich erkennen läßt; später verliert sich die Farbe in den 
Spitzen bekanntlich immer mehr. 
Von hier nicht wiedergegebenen farbigen Spitzen wären drei Klöppel- 
arbeiten in Reticella-Art, von denen zwei in gelber Seide, eine in gelber und 
78'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.