MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 12)

633 
das jüngste Kind mit einem Spielzeug. Die Gruppe ist 3: Zentimeter hoch 
und muß aus stilistischen Gründen aus der Zeit um 1780 stammen. Ein 
weiteres Stück ist ein nicht ganz vollständiges Frühstücksservice; es fehlt die 
größere Kanne und das Zuckerschälchen. Auch dieses ist sowohl im Auktions- 
katalog, Tafel 95, wie im Wiener Porzellanwerk, Tafel 15, und bei]. Leisching, 
Kölner Schnell: aus der Werkstatt am Eigelslein, 
um 1540 
Henkelkrug mit bunter Reliefauflage, 
Nürnberg, Ende des XVI. Jahrhunderts 
Sammlung Lanna, Tafel 30, abgebildet. Es gehört der Zeit zwischen 1760 und 
1770 an und zeichnet sich durch eine außerordentlich fein ausgeführte 
Malerei, Reiterkämpfe und Schlachtenbilder, aus. Als Marke trägt das Stück 
den Bindenschild mit der Krone. Die übrigen sechs Porzellane gehören der 
Du Paquier-Zeit an, so zwei durchbrochene Schälchen, die nach Art ihrer 
Behandlung lebhaft an ähnliche, sehr frühe Arbeiten der Meißner Fabrik 
erinnern, die sich in der Königlichen Porzellansamrnlung in Dresden befinden,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.