MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 12)

Gebäudeteil ist einstöckig und enthält im Hochparterre und im ersten Stock 
lediglich Ausstellungsräume. Die Ausstellungsräume iml-Iochparterre bestehen 
aus einem teils seitlich, teils durch Oberlichte beleuchteten großen Saal, 
welcher beliebige Einbauten gestattet. Das Untergeschoß dieses Traktes 
enthält eine Dienerwohnung, Depoträume und eine Polizeiexpositur. 
Die verbaute Fläche beträgt 2530 Quadratmeter, wovon im Hochparterre 
1500 und im ersten Stockwerk 1200 Quadratmeter Ausstellungsräume sind. 
Diese sind durch seitliche große Fenster und durch die 300 Quadratmeter große 
Dachoberlichte außerordentlich reich belichtet. Das Vestibül ist 2070 Meter 
Pilotenschlagen 
lang, xo'6o Meter breit. Die Wände sind auf z'2o Meter Höhe mit Unters- 
berger Marmor verkleidet, sonst in Weiß gehalten. Eine 5'4o Meter breite 
Freitreppe führt von hier in die Ausstellungsräume im Hochparterre und 
über die hier beginnende Hauptstiege in jene des ersten Stockes, beziehungs- 
weise zum Vortragssaal. Der Vortragssaal im ersten Stock hat Raum für 
zirka 350 bis 400 Personen, ist zroo Meter lang, ro'7o Meter breit, 7'oo Meter 
hoch und wird durch drei große seitliche Fenster beleuchtet. Die Decke, die 
Lamberien und die Türverdachungen sind aus geschnitztem und gebeiztem 
Fichtenholz. Der Saal ist ganz zu verdunkeln und für die Vorführung von 
Lichtbildern eingerichtet. Außer der schon erwähnten Hauptstiege sind 
noch zwei Nebentreppen vorhanden, und zwar eine beim Nebeneingang an
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.