MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 10)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
sei), 1689 Hans Khreizer, 1692 Josef Anton 
Greißing. Die bedeutendste Familie war die 
der Lehrl. Sebastian und Georg Lehrl wirken 
bis in die zweite Hälfte des Jahrhunderts in 
den Stellen der Zechmeister. Beide waren 
Söhne desbereits genannten ChristophLehrl. 
AufGeorgLehrl folgt r 670 seinSohnI-lans 
und 1702 sein Enkel Hans Jakob Lehrl. 
Aus der Werkstatt des Georg Lehrl 
ist ein Trinkhumpen mit dem Brustbild 
des Schwedenkönigs Gustav Adolf her- 
vorgegangen (Abb. 9). Wohl weniger 
eigene Zugehörigkeit zur protestanti- 
schen Bewegung als vielmehr Geschäfts- 
interesse waren bei der Anfertigung dieses 
Schwedenkruges maßgebend. Meister Lehrl 
hat ihn im Jahre 1647, also 15 Jahre nach 
dem Ableben Gustav Adolfs, hergestellt. 
Von seinen späteren Arbeiten sei hier eine 
hohe Kanne mit dem Brustbild Kaiser Leo- 
polds I. genannt (Abb. n). Sie ruht auf 
drei Kugelfüßen, die durch geflügelte 
Engelsköpfchen mit dem Gefäßboden 
verbunden sind. Den Deckel krönt ein 
Am g, Zmnhumpen m1, dem Brustbild hockender Löwe mit einem Schild, auf 
6'181" Adolfs- Bezeichnl" "WI MS d" dem die Figur des heiligen Florian und 
werksiandes Mama" Georg Lehrl die Initialen I R eingraviert sind. Die 
Kanne trägt die Jahrzahl 166g und hat vermutlich Bezug auf einen der 
vielen Besuche des Kaisers, der bekanntermaßen von des Erzbischofs Guido- 
bald Grafen von Thun Erfahrung und Gewandtheit in Staatsgeschäften eine so 
hohe Meinung besaß, daß er ihn auch zu seinem Stellvertreter auf dem Reichs- 
tag zu Regensburg ernannte. Es ist die Vorliebe für die Darstellung zeitgenössi- 
scher Porträte ein Charakteristiken der Erzeugnisse aus der Lehrl-Werk- 
statt. Aus der Reihe der vielen Beispiele hierfür wählen wir noch eine sechs- 
seitige Flasche mit Schraubenverschluß (Abb. I3). Das Stück trägt bereits die 
Meistermarke des Hans Lehrl, der 1670 seinem Vater Georg folgte und dessen 
Werkstattzeichen - eine 
Zinnkanne - beibehalten hat. G O 
Nach Georg Lehrl ging 
die Stelle des Zechmeisters für Q 
diese Familie verloren und 1 5 
 
auf den Zinngießer Thomas 
Schesser uben Gleichung  Abb. xo. Radstadter Stadtprobe und zwei Marken unbekannter 
erste Jahr der Amtstatigkelt Meisterin Hof am Gestein. Um 165a
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.