MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 8 und 9)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fremde, die nach Wien gekommen 
waren, wie Overbeck und Ludwig 
Schnorr von Carolsfeld, in unseren 
Kreis einschließen; doch haben 
wir uns bei Overbeck auf die Früh- 
zeit beschränkt, da er mit Wien 
eben noch in engerer Fühlung 
stand. So konnten wir ein so herr- 
liches Werk wie das hier auf 
Seite 426 abgebildete „Ave Maria" 
bringen, das den Betrachter 
wirklich mit wundersamer 
Stimmung umfängt. Der 
große Erneuerer der 
Landschaft, der Ti- 
roler Josef Anton 
Koch, wurde in 
trefflichen Ge- 
mälden aus 
dem Museum 
Ferdinandeum 
in Innsbruck 
gezeigt, da die 
Romantiker durch seine Werke und durch den persönlichen Verkehr be- 
sonders im Landschaftlichen und im Technischen viel bei ihm gelernt hatten. 
Josef Sutter und Franz Pforr durften als Mitgründer der „Lukas-Brüder- 
schaf " nicht fehlen. 
Leopold Kupelwieser, von dem wir ein ganz eigenartiges Werk hier 
(auf Seite 427) abbilden, wird denen, die ihn nur aus einzelnen Altarbildern 
kennen, als Meister von ungeahnter Ursprünglichkeit und I-Ierbheit erscheinen. 
Von Scheffer von Leonhartshoff (x795 bis 1822) ist unter anderem die „Hei- 
lige Cäcilie" aus dem I-Iofrnuseum zu Wien ausgestellt; besonders bemerkens- 
wert sind auch einige Skizzen zu diesem Werke aus dem Besitze des Herrn 
Dr. Heymann in Wien, darunter eine, in der sich der junge Künstler selbst das 
Bild malend darstellt. Sehr Schönes hat auch Hofrat Dr.]urie von Lavandal in 
Wien zur Kenntnis dieses liebenswürdigen Künstlers beigesteuert. Wir 
bringen hier ein Selbstbildnis und eine heilige Familie von ihm (Abbildung 
auf Seite 428 und 429). 
Die hier auf Seite 430 wiedergegebene seelenvolle Kreidezeichnung 
Steinles aus dem jahre 1834, den heiligen Sebastian darstellend, war seiner- 
zeit von Guido Görres erworben worden und ist in seinem Deutschen Haus- 
buche abgebildet; sie befindet sich heute im Besitze des Fräuleins Sophie 
Görres in Wien, einer Enkelin Guidos. Sonst wären noch Gebhard Flatz, 
Johann Nepomuk Ender, Franz Dobiaschofsky, der hochbegabte, aber früh- 
Ausstellung für christliche Kunst in Düsseldorf. Raphael Donner, Tonmodell zur 
Pietä in Klosterneuburg (Stift Klosxemeuburg)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.