MAK

Full text: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 8 und 9)

449 
gerade schmiedeeiserne Gegenstände (Grabkreuze und Leuchter) hier beson- 
dere Bedeutung haben, ist bei der hohen und weit zurückreichenden Entwick- 
lung dieses kunstgewerblichen Zweiges in Steiermark wohl begreiflich. Wir 
bilden hier (auf Seite 446) ein sehr eigenartiges Altargeläute aus Schmiedeeisen 
ab und weiter (auf Seite 447) eine Tabernakel-Türfüllungsauflage aus getrie- 
benem und vergoldetem 
Kupfer. 
Aus dem Stifte Heili- 
genkreuz ist der prächtige 
mit Seidenapplikation aus- 
geführte Expositionsbalda- 
chin, eine Widmung Maria 
Theresias aus dem Jahre 
1740, hervorzuheben, ein 
Werk, das seinerzeit schon 
auf der Wiener Maria-The- 
resia-Paramentenausstellung 
im Jahre 1904 Aufsehen er- 
regt hat. 
Aus der geistlichen 
Schatzkammer der Wiener 
I-Iofkapelle, der das erwähnte 
Pazifikale angehört, seien 
noch die hier (auf Seite 448) 
wiedergegebenen Versehla- 
ternen aus Messing erwähnt, 
von denen die eine, mit den 
Initialen der Kaiserin Maria 
Theresia, wohl aus der 
zweiten Hälfte ihrer Regie- 
rung stammt und ausge- 
sprochenen Louis - XVI- 
Charakter trägt, während 
die andere, mit den Initialen 
Franz  (als Kaiser von Ausstellung für christliche Kunst in Düsseldorf. Kasel aus der ehe- 
ÖSten-eich Franz  imJahl-e rnaligen jesuitenkirche in Münster (Provinzial-Schulkollegium in 
1804 verfertigt wurde; durch Mumm) 
seine vornehme Schlichtheit kann auch dieses Stück gewiß Anregung bieten. 
Ein ganz merkwürdiges Stück Arbeit ist aus der Filialkirche St. Nikolaus 
zu Langenlois (Niederösterreich) eingelangt: ein porzellanenes Reliquiar in 
Gestalt einer Monstranz von Rokokoform mit reicher und feiner Hgürlicher 
Bemalung; das eigenartige Werk trägt die Wiener Marke um 1748. 
Aus dem k. k. Österreichischen Museum für Kunst und Industrie in 
Wien sind mehrere Trinkgläser und Glaskelche mit emaillierten religiösen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.