MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 8 und 9)

473 
heute nicht fortden- 
ken; es ist aber be- 
greiflich, daß auch 
auf derMaschine eine 
geübte Hand, einem 
geübten Auge folgend, 
ganzanderesschaffen 
kann, als die Hand 
einer weniger tüchti- 
gen Arbeiterin. Blu- 
sen, Behänge, Kissen 
und andere ausgeführ- 
te Beispiele können 
dies recht deutlich 
beweisen. Es verliert 
die Maschinsückerei 
so auch durchaus den 
Charakter eines billi- 
gen Surrogates und 
erlangt, besonders in 
Verbindung mit der 
 
Ausstellung der k. k. Fachschule für Kunststickerei in Wien. Teil eines Garten- 
_ _ schirmes in grüner, blauer und gelber Leinenapplikation auf naturfarbener engli- 
Handstlckereh den scher Leinwand, die unter der Musterung ausgeschnitten ist 
Wert einer selbstän- 
digen Technik, die bei kluger Ausnutzung gewiß auch im praktischen Leben lohnen wird. 
Es wäre da unter anderem eine Bluse nach dem Entwürfe des Fräuleins Stempkowska zu 
erwähnen, mit Soutache auf der Maschine und mit Tupfen in Handarbeit außerordentlich 
geschmackvoll und wirkungsvoll bestickt. Gleiches Lob läßt sich von den anderen aus- 
geführten Stücken sagen, so von dem auf Seite 472 wieder- 
gegebenen Theatermantel mit russischem Durchbrüche oder 
von dein aufdieser Seite dargestellten Teile eines Gartenschir- 
mes, sowie von dem Läufer in Renaissancestich (Abbildung auf 
Seite 475) nach dem Entwurfe des Fräuleins Schreyer und 
von dern entzückenden Häubchen, das auf Seite 474 ab- 
gebildet ist. Der Entwurf dieses Stückes rührt von Fräulein 
I-Iofmanninger her; die in ihrer glücklichen Einfachheit ge- 
radezu raffinierte Ausführung erfolgte unter der Leitung der 
Direktrice selbst, die auch sonst aufalle ausgeführten Stücke, be- 
sonders auch auf die geschmackvolle Montierung, EinHuß nahm. 
Da es sich um einen dreijährigen Rückblick handelt und 
in diesen letzten drei jahren das Atelier noch der Anstalt an- 
gehörte, sind unter den Arbeiten des letzten Kurses (auch 
unter den hier besprochenen) einige dieses Ateliers und geben 
einen hohen Begriff von dem Schlußergebnisse des Unter- 
richtes. Ein Werk des Ateliers ist auch der meisterhaft ausge- 
führte Ornat für die St. Antoniuskirche im X. Wiener Bezirke. 
Vieles, was die Schule bietet. kann auf einer Ausstellung 
Ausstenungderkjtpachschule natürlich nur so nebenher in Erscheinung treten, wie die 
für Kunststickerei in Wien nützliche Einrichtung der „Arbeitsbücheri in denen die 
(n- Kußl- Kindefhäubcheni Schülerinnen Muster und Beschreibungen aller erlernten 
D'"chbmcha'b'it' fmmdarb." Techniken eintragen und so für ihr ganzes Leben festhalten, 
ner Kongreßstoff mit Altgold in _ _ _ _ . 
auch wenn sie einmal in einer Sache schon aus der Übung 
Seide, Macrame-Franse, Ent- _ n _ _ 
wurf der Frau Luise Schinnerer gekommen sein sollten. Buchführung und kunstgeschichtlicher 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.