MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 8 und 9)

1:4 
CI-IWÄBISCH GMÜND. KÖNIGLICHE FACHSCHULE FÜR EDELMETALL- 
INDUSTRIE. Neben der Edelmetallindustrie in Pforzheim und Hanau hat die in 
Gmünd in den letzten Jahrzehnten außerordentlich an Bedeutung gewonnen. Deßhalb 
wurde bereits 1903 zum Zweck des höheren und speziell lrunstgewerblichen Unterrichts 
an die bisherige gewerbliche Fachschule eine kunstgewerbliche Fachschule angegliedert. 
Mit der 1906 erfolgten Übernahme dieser Schule in die Staatsverwaltung erhielt sie einen 
Neubau, der am 5. Juli dieses Jahres feierlich eingeweiht wurde. Der Unterrichtsbetrieb 
in dieser Anstalt sucht den theoretischen und praktischen Teil so viel als möglich mit- 
einander in Einklang zu bringen, so daß mit dem Klassenunterricht im Zeichnen, Model- 
lieren, Buchführen, etc. ein entsprechender Werkstättenunterricht parallel läuft. Deßhalb 
stehen der Schule die neuesten Maschinen und Apparate zur Verfügung, sie enthält ein 
Museum, eine Gipsgießerei und Formerei und neben allen für eine moderne Gold- 
schmiedewerkstatt erforderlichen Einrichtungen eine Emaillier- und eine Gravierwerk- 
Stätte. Im ersten Stock sind die Zeichen- und Modelliersäle, der Aktsaal und die Lehrer- 
ateliers, im zweiten Stock ein großes chemisches Laboratorium untergebracht. In einem 
Fliigelbau befinden sich die wertvollen und interessanten Sammlungen, die als Lehrmittel 
zur Verfügung stehen; das oberste Geschoß dieses Flügels nimmt die Bibliothek mit 
Vorbildersammlung und Lesesaal in Anspruch. Anläßlich der Einweihung des neuen 
Hauses hat die deutsche Goldschmiedezeitung (Verlag von Wilhelm Dübener, Leipzig) eine 
mit Illustrationen reich ausgestattete Festnummer veranstaltet, die über alle Einzelheiten 
der Schule und andere auf die Gmündener Edelmetallindustrie bezugnehmende Umstände 
interessante Mitteilungen macht. 
ERLIN. AUKTION DER SAMMLUNG LANNA. Vom g. bis x6. November dieses 
Jahres findet in Rudolf Lepkes Kunstauktionshaus in Berlin die Versteigerung der 
Sammlung des Freiherrn Adalbert von Lanna statt, worüber wir bereits im Heft 4 dieses 
Jahrganges berichtet haben. Der Katalog erscheint anfangs Oktober. Er enthält das Bildnis 
des Freiherrn von Lanna, xxo Tafeln in Lichtdruck sowie einen ausführlichen Text, 
dem die neuesten wissenschaftlichen Forschungen zugrunde liegen, und ist um den Preis 
von Mark 20.- durch Rudolf Lepkes Kunstauktionshaus, Berlin SW., zu beziehen. 
RAG. AUSSTELLUNG VON BUCHEINBÄNDEN UND BUNTPAPIEREN. In Prag 
wird in der Zeit vom xo. bis 3x. Oktober laufenden Jahres von dem Technologischen 
und dem Kunstgewerbemuseum der Handels- und Gewerbekammer in Prag eine Aus- 
stellung von Bucheinbänden und Buntpapieren veranstaltet. Zu derselben haben sich 
bereits 60 Aussteller angemeldet, unter welchen Buchbinder aus Österreich, Deutschland 
und Dänemark vertreten sind. Die Exposition der dänischen Kunstbuchbinder aus Kopen- 
hagen verspricht eine hochinteressante zu werden. Aus Deutschland werden die Aus- 
stellung Buchbinder aus Berlin, Elberfeld, Straßburg, Hamburg, Bremen, Weimar, Regens- 
burg, München, Tübingen, Karlsruhe, Köln am Rhein und andern Städten beschicken. 
Interessante Kollektionen haben die Fachschulen in Wien, Hamburg, Altona, Berlin, 
München, Düsseldorf und Leipzig angemeldet. Hofrat F. Bartsch in Wien hat seine reiche 
Sammlung von künstlerisch ausgeführten Papieren zugesagt. 
REISAUSSCHREIBUNG. Das kunstgewerbliche Museum der Handels- und Ge- 
werbekammer in Prag schreibt aus den von der Prager Handels- und Gewerbekamrner 
hierzu gewährten Mitteln für das Jahr xgog folgende Preisaufgaben aus: I. Bonbonniere 
aus Silber, in getriebener Arbeit verziert. Ausgeschlossen sind auf der Drehbank gedruckte 
und gedrehte Arbeiten. Der Verkaufspreis darf 50 Kronen nicht übersteigen. I. Preis zoo, 
II. Preis x 50, III. Preis 80 Kronen. _ II. Toilettehandspiegel mit Rahmen und Handhabe 
aus Holz, mit Schnitzarbeit verziert und handlich; nicht länger als 30 Zentimeter. Der Ver- 
kaufspreis darf 50 Kronen nicht übersteigen. LPreis 200, II. Preis r 50, III.Preis 8oKronen.- 
am
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.