MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 6 und 7)

Abb. x24. Bunte Tafelkachel mit der Figur der Delila. Österreichische Alpenländer. vermutlich aus der Werk- 
statt des Zechrneisters Hans Stadler des Älteren in Wels. Um 1530. Höhe o'27 Meter 
konnte in Tirol, Salzburg und Oberösterreich um so leichter Erfolge zeitigen, 
als ja, wie wir gesehen haben, glänzende Grundlagen auf dem Gebiet tech- 
nischer Behandlung vorhanden waren. Es gelangen nunmehr die Werke der 
Kleinmeister zur Kenntnis des Handwerks, und Formschneider von Beruf 
liefern bei Benutzung derartiger Vorlagen die Modelle. In diese Zeit fällt eine 
der besten Kacheln der Sammlung. Unter einem Portikus mit kassettierter 
Decke steht Delila, im Profil nach rechts, ganz nackt, nur das Haupthaar mit 
einem Kopftuch, unter dessen Enden die Zöpfe sichtbar sind, umbunden. In 
der Rechten hält sie die Scheere und in der Linken eine Haarlocke Simsons 
(Abb. 124). Ob die Figur Simsons auf der Kachel vorhanden war, ist aus dem 
Fragment heute nicht mehr zu ersehen - wohl aber anzunehmen, da die
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.