MAK

Volltext: Monatszeitschrift XII (1909 / Heft 6 und 7)

350 
die Kachel einem gleichfarbigen Exemplar mit der Darstellung, wie ein Mann 
vom Baume herab zu einer im Kreise herum versammelten Menge spricht. 
Beide Kacheln erinnern an eine historisch wichtige Szene aus dem ober- 
österreichischen Bauernaufstand, an das Zusammentreten des Bauernbunds 
am Mertenberg bei Vöcklabruck. Dort hatten sich am I2. Juni des Jahres 1525 
die Bauern der Umgebung bewaffnet eingefunden, und ein gewisser Wolf- 
gang Nartz verkündete von einem Kirschbaum herab den Anwesenden die 
Beschlüsse des oberösterreichischen Bundes. In diesem Augenblick kam 
Georg Everl als Abgesandter des Salzburger Bundes auf einem weißen Zelter 
herangesprengt, zog sein Schwert und rief den Leuten zu: „Wir wollen alle 
beieinander stehen und keiner von dem andern weichen" (Archiv Krems- 
münster, freiwillige Aussage der Rädelsführer Wolfgang Nartz und Schauer 
zu Idtlhaim). Bald nach 
1530 beginnt die Vor- 
liebe für das Porträt, in 
erster Linie für das des 
Landesfürsten und sei- 
ner Familie (Abb. 127 
und x28). Der Charakter 
der Zeit, welche die An- 
tike streng nachahmen 
wollte, führte zur Dar- 
stellung römischer Im- 
peratoren oder Zeitge- 
nossen in antiker Auf- 
fassung. Die Sammlung 
besitzt eine Folge von 
fünf Kacheln mit Impe- 
ratorenköpfen im Profil. 
Sie sind von einem 
Akanthusblatt-Medaillon 
eingeschlossen und wei- 
sen in der Modellierung 
auf einen besonders ge- 
schickten Meister. Auch 
die Farben sind so 
prächtig, daß die Folge 
aus einer ersten Werk- 
statt des Landes hervor- 
gegangen sein muß. 
Bei den weiblichen 
Köpfen sind die Fri- 
Abb. x33. Bunte Kachel aus der Folge mit den Darstellungen zum apo- Suren,  den mänrk 
stolischen Glaubensbekenntnis. Oberösterreich, XVI. Jahrhundert, zweite _ _ 
1mm Höhe 0.36 Mm, liehen die Prunkhelme
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.