MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 1)

Bibliothek als für Schreibtisch und Schreibtisch- 
fauteuil dienen. Förmliche Kanonenrohre, aber 
gewiß zu einem massiven Bewohner stimmend; 
wobei aber immerhin so ein Schreibtischsessel zu 
sehr Festungsviereck ist. Im Gegenteil dazu hat das 
Palisander-Speisezimmer von Wilhelm Fehlinger 
8c Söhne (Architekt Emmerich Fehlinger) zu viel 
Sächelchen an sich, Leistenwerk, Säulchen. Noch 
kleinlicher das weiße Mädchenzimmer von Hans 
Hloucal (für Paul Donath). Gute Zimmer sind ferner: 
das Eichen-Herrenzimmer von Em. J. Margold (für 
S. Bermann), in jedem Detail entsprechend aus- 
gestaltet; dann der Salon mit Ebenholz und Perl- 
mutter von Fritz Zeymer (für M. Niedermoser 8c 
Sohn), mit hübschem Erker und manchem origi- 
nellen Zug; mit so einem zwischen zwei Pyramiden 
schwebenden Stehspiegel freilich muß man sich erst 
befreunden. Von Zeymer auch das stofflich origi- 
nell wirkende I-Ierrenzimmer (eigene Werkstatt) aus 
kaukasischem Nußholz, dessen poliertes Mattbraun 
mit konzentrischer Zeichnung wie Tigerfelle wirkt. 
Dann Alois Hollmanns Speisezimmer (für Wenzel 
Blßmßnvase, aßsßeiüh" T)" Hollmann) in braungebeizter Eiche, mit fassonierten 
Busch ä Ludescher, Wiener . .. . . 
kunstkemmische wemstämn schwarzen Leistensaumen von pikanter Wirkung 
und drap Wänden, auch das übrige von gewählter 
Zusammenstellung. Sehr einfach und solid das Palisander-Speisezimmer von 
Hans Vollmer (für W. Langer), mit Ebenholz und grünem Leder; über 
Details kann man ja rechten. Von 
Vollmer auch (für Ignaz Maschik) 
ein biederes Schlafzimmer aus gold- 
gelbem Eichenholz, dessen Mase- 
rung angenehm verwertet ist; Sessel 
zu zierlich. Vortrefflich aber das 
Herrenzimmer (desselben, für den- 
selben) aus Mahagoni mit Pali- 
sander von Marketeriewirkung und 
gelbbraunem Leder, dessen Ton 
sich über alle Flächen fortsetzt. An 
„Thonet" grenzt schon das „Schlaf- 
zimmer eines Fräuleins", in weißem 
Ahorn und Vogelahorn, mit ein- 
gelegten Adern aus Amarantholz 
(Anton Herrgesell, Entwurf Maur. 
 
 
_ __ . _ Blumenkästchen, von Franz und Emilia Schleiss 
Herrgesell); mit dunngliedrigen in Cvmunden
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.