MAK

Full text: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 1)

Dann der Schmuck. Wien ist 
unleugbar noch immer die vornehme 
Schmuckstadt, mit allbekannten an- 
sehnlichen Schmucklirmen, die ihre 
noblen Traditionen von Verläßlich- 
keit und Gewähltheit haben, nicht 
leicht auf Seitensprüngen zu ertappen 
sind und doch nicht im Veralteten 
wühlen. Für einen impressionisti- 
schen Koloristen des Schmuckes, 
einennuancenhaftenSchmuckpoeten 
wie Lalique ist hier einstweilen noch 
nicht der Boden, man singt hier noch 
immer: „Du hast Diamanten und 
Perlen". Aber ein Blick auf die Vi- 
trinen von V. Mayers Söhne, Rozet 8: 
Fischmeister, A. E. Köchert (die 
Namen sind ein Programm) genügt 
doch, um den Fortschritt erkennen 
zu lassen. Vor allem die Abkehr von 
'13.5232?3413311113123;Tfifiilllw  vrotzigem und Hunkemdem Effekt 
und die Piiege eines minutiöswählen- 
den und kombinierenden Geschmacks. Es wird eben für die oberen Sound- 
sovieltausende gearbeitet, die innerhalb eines internationalen Durchschnitts- 
geschmacks doch ein wenig zeitgemäß sein, also Mode erkennen lassen 
möchten. Die Lösung dieses schweren Problems wird denn nun mit viel 
Wiener Findigkeit angestrebt. Absonderlichkeiten kommen nicht vor; deko- 
rative Überraschungen würde man vielleicht auf Bestellung machen. Die 
Wiener Moderne bekommt auf diesem Gebiet entschieden eine Absenz; 
nicht durch ihre Schuld, 
denn Hoffmann und Moser 
würden vermutlich ganz 
gern eine Bresche in diese 
feste Burg schlagen. Aus- 
erlesen ist freilich der Ge- 
schmack, mit dem im 
„WeißerW gearbeitet wird. 
Der Brillant und die Perle 
sind eine tadellose Ehe, in 
der alle Formen gewissen- 
haft gewahrt werden. Und 
einFremdervonDistinktion 
ist auch ganz gern gesehen; 
 
 
_ _ _ Aus einem Kaffee- und Teeservice. 
D61 ROZCt ä FlSChmelStBf ausgeführt von der Berndorfer Metallwarenfabrik Artur Krupp
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.