MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 4)

XXX. Legion, einige 
Reste von Grab- 
mälem und Votiv- 
altären, Tongefäße 
mit Stempeln und 
Barbotine -Verzie- 
rungen,kleinereGe- 
fäße und Scherben 
aus Terra sigillata 
und Terra nigra. 
Eine kleine Samm- 
lung von Milleiiori- 
Scherben stammt 
aus Alexandrien. 
In einer römischen 
Villa bei Stolberg 
wurde ein sehr 
hübsches Bronze- 
gefäß in Form einer 
Satyrbüste gefun- 
den, in Aachen 
selbst beim Kanal- 
bau Goldmünzen 
aus der Zeit von 
Gratian, Valenti- 
nian, Valens, Arca- 
dius und I-Ionorius. 
Dr.IgnazBeissel 
schenkte seinerzeit 
Abb. 5a. Byzantiniseher Adlerstuff in Purpur und Gelb eine kleine SamnP 
lungprähistorischer 
Gegenstände, zumeist aus der älteren und jüngeren Steinzeit, die in den 
Höhlen von Spienne und anderen Gegenden Belgiens gefunden wurden. 
Es sind Geweihe von Renntieren, Scherben von Tongefäßen, Spinnwirtel, 
Beile, Lanzenspitzen und Messer aus Feuerstein, Kiesel und Grünstein. 
Die Funde aus merovingischer und karolingischer Zeit sind ebenfalls 
ziemlich selten hier, sie rühren beinahe alle von einem Gräberfelde am 
sogenannten langen Turm im Nordwesten von Aachen her und bestehen 
aus Langschwertern (spathae), Kurzschwertern (scramasaxae), Dolchmessern 
(saxae), Kriegsbeilen (franciscae), Speerspitzen (framae), Teilen von Heimen 
und Schilden, Rundtibeln, Spinnwirteln, Schmuckperlen und Tongefäßen ver- 
schiedener Größen. Einzelne Scherben von karolingischen Tongefäßen wurden 
auch Igoo bei den Fundamentierungsarbeiten zum Rathausbau aufgeworfen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.