MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 5)

Pariser Kellnerinnen, die dem Fremdling laut die Güte der von ihnen ge- 
botenen Genüsse anpreisen. Rechts Laden, links Laden, in jahrhundertealten 
Häusem, aber alles, gar alles, was an „Souvenirs" zu billigen Preisen feil- 
geboten wird, schundige Ware, an der verfeinerter französischer Geschmack 
keinen Teil hat. Die kleine romanische Pfarrkirche (R; Abb. 17) wäre 
sicherlich auch weit genießbarer, wenn sie nicht gar zu sehr mit allerlei 
farbigen Lappen behängt, mit Riesensträußen aus Papierblumen, bunt 
bemalten Blech- oder Pappdeckelschilden mit den Wappen der ehemaligen 
Sankt-Michelsritter und ähnlichem Dekorationsmaterial überladen wäre. 
Merkwürdig, auf welch tiefe Stufe der Geschmack der Kleriker geraten ist! 
Auf dem anstoßenden kleinen Kirchhöfchen ruhen viele Poulard-Genera- 
tionen, das heißt Vorfahren der jetzigen Machthaber des „Mont", in kühler 
Erde. Die aus violetten, schwarzen und weißen Wachsperlen hergestellten 
Blumenkränze auf den Gräbern, Erscheinungen wie sie überall im Lande 
beliebt sind, zeigen den Wandel der Geschmacksansichten in erschreckend 
deutlicher Weise. Sie schei- 
nen obendrein auch noch 
sehr wetterbeständig zu sein! 
Übrigens ist in diesen hoch 
gelegenen Gäßchen, in den 
Gärten, durch die man un- 
behelligt gehen darf, manch 
köstlich malerischer Winkel 
zu finden. Üppig blühendes 
Pflanzenleben hat sich in 
den Felsspalten eingenistet; 
darüber ragen, unnahbar, die 
himmelanstrebenden Quader- 
mauern und Türme der Abtei 
und mächtige weiße Wolken- 
schiffe ziehen langsam über 
den tiefblauen Himmel, auf 
dem hin und wieder, silbern 
glänzend, das Gefieder hoch- 
fliegender Mövenschwärme 
aufblitzt. Manchmal, hat ge- 
radeeinZugwiedereinigehun- 
dert Bergbesucher gebracht, 
wird's dann in diesen sonst 
stillen Winkeln lebendig: vom 
Kind, das kaum auf denBeinen 
zu stehen und ein paar Worte 
zu lauen vermag' bis zur be- Abb. 27. Tour des Conins. Daran anschließend: Oben das frühere 
jahrten Matrone: alles, alles Refeklorium, unten Salle des um: 
A!
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.