MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 5)

.115 
keine der zahlreichen Lichtquellen entdeckt. Das Lektorium fand in der 
Mauerdicke Platz. Rein dimensional genommen, hat der Raum schon 
imponierende Verhältnisse. Wandhöhe und Wandgliederung aber sind in 
ihrem Verhältnisse zum Deckengewölbe von ausgezeichneter Wirkung. 
Die Vollendetheit der Architektur des XIII. ]ahrhunderts kommt hier zu voller 
Geltung. Feiner konnte die Lichtwirkung gar nicht ausgeklügelt werden; 
das Ganze ist ein Meisterstück von räumlicher Disposition. 
Anschließend an den Kreuzgang war auch der Bau eines Kapitelhauses 
geplant. Erst vereitelte die fortwährend von England her drohende Kriegs- 
gefahr dessen Ausführung. Dann aber ging, wie schon bemerkt, unter dem 
 
Abb. 35. „L'Esca1ier de Denzelles" 
Regime der geistlichen Kommendatoren die Bautätigkeit sehr zurück. Die 
Ausführung des gotischen Chores an Stelle des eingestürzten romanischen 
bildete den Schluß wirklich großer Unternehmungen. 
Und nun die Kirche! Ihr gehörte eigentlich ein ganz besonderes Kapitel. 
In Grundriß x sind die drei abgetragenen Joche sowie die beiden ebenfalls 
verschwundenen West-Ecktürme der dreischiffigen Anlage eingezeichnet. 
Die Wirkung dieser Bekrönung des Plateaus, zu der unter Abt Hildebert I. der 
Anfang gemacht wurde, muß großartig gewesen sein. Ein von N. de Ler 1705 
ausgeführter Stich, auf dem große Segelschiffe die Meeresbucht durchfahren, 
während der „Mont" ebenso wie Tombelaine von einem breiten Strand um- 
zogen erscheinen, gibt einen Begriff davon; auch die seither zum Teil demo- 
lierten Festungswerke sind darauf in ihrer ursprünglichen Verfassung sichtbar. 
Von der ursprünglichen Anlage (Abb. 30) sind drei Joche und das Quer- 
schiff erhalten geblieben. Die ehemals darüber befindlichen Kreuzgewölbe 
42
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.