MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 5)

331 
Die Sammlungen des Museums wurden im Monate April von 8x88, die Bibliothek 
von 1307 Personen besucht. 
AUSSTELLUNGEN. Donnerstag, den 12. dieses Monats, um 11 Uhr Vormittags 
wurde im Zubaue des Österreichischen Museums die aus Anlaß des IX. inter- 
nationalen Wohnungskongresses veranstaltete internationale Ausstellung von Plänen und 
Modellen gemeinnütziger Wohnungsanlagen und der Projekte für die Gartenstadt München- 
Perlach von Professor H. E. von Berlepsch-Valendas und Hansen in München, sowie die 
Konkurrenz zur Erlangung von Einrichtungen für Kleinbearnten- und Arbeizerwohnungen. Wohnungstype I. 
Dritter Preis: Franz Wytrlik, Wien 
Ausstellung von Einrichtungen fur Kleinbeamten- und Arbeiterwohnungen, welche auf 
Grund der seitens des k. k. Österreichischen Museums aus den Mitteln des Hoftiteltaxfonds 
ausgeschriebenen Konkurrenz hervorgerufen wurden, eröffnet. Die Eröffnung der Aus- 
stellung nahm in Vertretung des Ministers für öffentliche Arbeiten Sektionschef Grat 
Wickenburg vor, in dessen Begleitung sich Sektionsrat Dr. V. Twardowski befand. Ferner 
waren erschienen: der Präsident des Ausstellungskomitees Minister a. D. Dr. Franz 
Klein, Sektionschef Dr. von Engel, Sektionschef Dr. von Roza, Hofrat Maresch, Hofrat 
Karl Hochenegg, Hofrat Freiherr von Weckbecker, die Hofräte Mrazek, Dr. Bauer und 
Friedl, Ministerialrat Dr. von Haberler, Vizepräsident Kitschelt der Handelskammer mit 
dem Vizesekretär Dr. Witz-Oberlin, Vizebürgermeister Dr. Porzer, Professor H. E. von 
Berlepsch-Valendas und Professor l-Iansen aus München, die Oberbauräte Goldemund, 
Koch und StradaLLandesausschuß Bielohlawek, Regierungsrat Professor l-Ierdtle, Professor 
44'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.