MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 6 und 7)

353 
zaichen betragen muessen, Mit diemutigem ansuechen vnnd 
pitten, das wir Im, seinen conuent vnd das Gotzhawß Geraß 
mit ainem Wappen, des Er vnnd seine nachkhomende Abbt 
zu Geraß zuuertigung fürfallender hanndlungen geprauchen 
mochten, zuuersehen mit gnaden geruechten. Das wir demnach 
gnedigclich angesehenvnnd betracht angeregts Abbts vnterthenig Am m 
vnnd diemuettig ansuechen vnnd pitten, auch den loblichen mm Wappen 
Gotzdienst, so bey bemelltem Gotzhawß bey tag vnnd nacht d" Süß" mm 
mit aller Innigkait vnnd andacht dem Allmechtigen zu Lob Eer vnnd Preiß 
volbracht wirdet, des wir dann auch tailhaHtig zuwerden verhoffen N Vnnd 
derhalben mit wolbedachtem muet, guetem Rat vnnd rechter wissen obge- 
mellten Abbt vnnd Conuent, auch Gotzhawß mit dem hernach geschriben 
Wapen, alls nemblich ainen Schillt in Sechs vnnd dreissig tayl Schachweiß 
gleich abgetailt, das hindter vnndter gruen vnnd das ander tayl daruor Rot 
oder Rubinfarb, vnnd also ferrer von sollichen farben schachweiß durchaus 
gegeneinannder abgewechs- mischer Kunigclicher vnnd 
selt, wie dann sollichWappen Lanndtsfürstlicher machtvol- 
in mitten ditz vnnsers gegen- komenhait hiemitwissentlich 
wurtigenKunigclichenbrieffs in CraH ditz brieffs N Vnnd 
gemalet vnnd mit farben mainen, setzen vnnd wellen, 
aigentlicher außgestrichen das gemellter abbt vnnd alle 
sein, von newem genedigcli- seine nachkomende Abbt zu 
chen begabt, versehen vnnd Geraß nunhintiiro in ewig 
verliehen haben, Begaben Zeit die bestimbte Wappen 
vnnd versehen gemeltnAbbt, haben, fueren vnd sich der 
Conuent vnnd Gotzhawß, zu vertigung aller vnnd yeg- 
verleyhen vnnd geben Inen AbbJg. clicher des Gotzhawß not- 
auch obgeschriben Wappen Aäxüägxgiiäzäf" turfften vnd sonnst in allen 
vnnd Clainat, alles aus Rö- vnnd yegclichen Eerlichen 
vnnd Redlichen sachen vnnd Geschefften geniessen vnnd geprauchen sollen 
vnnd mügen von aller rnenigclich vnuerhindet N Vnnd gebietn darauf allen 
vnnd yegclichen Churfürsten, Fürsten, Geistlichen vnd Weltlichen Prelaten, 
Grauen, Freyen, Herrn, Rittern, Knechtenn, Lanndtshaubtlewten, Haubt- 
lewten, Lanndsrnarschalchen, Vitzdomben, Vogten, Pflegern, Verwesern, 
Kunigen der Wappen, Ernholden, Perseuanten, Schulthaissen, Bürger- 
maistern, Richten, Räthen, Burgern, Getnainden vnnd sonst 
allen andern vnsern vnd des heyligen Reichs, auch vnnsrer 
Kunigreich Erblichen fürstenthumben vnnd Lannde vnndter- 
thanen vnnd getrewen in was wirden, Stanndt oder wesens 
die sein Ernstlich vnd vestigclich mit disem brief vnnd wellen, 
das Sy den obgenanten Abbt und Conuent vnnd alle seine 
nachkhomen nunhinfüro in ewig Zeit an den obgeschriben 
Wappen nicht Irren oder verhindern, sonder Sy der wie 
AhbJmStadtMelk obsteet, beruebigclich geprauchen vnnd geniessen lassen 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.