MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 6 und 7)

 
das andere Mal die andere Partei 
und hier wird der schlafende Amor 
seiner Waffen beraubt, dort wer- 
den ihm von den listigen Nymphen 
die Flügel gestutzt oder eine er- 
boste Schöne züchtigt ihn mit 
ihren Sandalen. Es hilft aber alles 
nichts und entfliehend noch ver- 
wundet der kleine Gott das Mäd- 
chen, das den Schaden jammemd 
ihrer Freundin zeigt. Die Entste- 
hung dieser reichen Augsburger 
Emailarbeitenistungefährinsletzte 
Jahrzehnt des XVII. Jahrhunderts 
anzusetzen; Schrevogel regierte 
. von 1669 bis 1703. Wie hoch 
Abb. g. Untertzssxäxtetliggxsäruggeeri;Silberemail (Stift Sie schon vor Jahrzehnten in 
der Schätzung standen, zeigt die 
alte Stiftsaufzeichnung: „Ein israelitischer Händler bot für diese Tassen 
1000 Gulden Konvenzionsrnünze." (Abb. g und I0.) 
Die Vitrine mit den Goldschmiedearbeiten enthielt vornehmlich jene 
Gegenstände, die für den Ursprung der Kremsniiinsterer Sammlung aus 
einer alten Kunst- und Wunderkammer charakteristisch sind. 
Von einer eigentlichen Kunstkammer des Stiftes und einer auf ihre 
Vermehrung abzielenden ausgesprochenen. Sammeltätigkeit der Äbte kann 
man wohl erst vom XVI. und XVII. Jahrhundert ab reden. Die charakte- 
ristischen Züge einer solchen Kunstkammer (des Vorläufers unserer 
modernen Museentypen), die Julius von Schlosser in seinem Buche „Die 
Kunst- und Wunderkammern der Spätrenaissance" aufgezeichnet hat, treten 
auch hier deutlich genug hervor. So Finden wir zum Beispiel auch hier die 
bestaunten Kuriositäten und Raritäten der fernen Länder und Meere in 
prachtvoller Fassung oder künstlerischer Verarbeitung: das gewaltige 
Straußenei in kunstvoller und silbervergoldeter 
Montierung von der Hand eines Augsburger 
Goldschmiedes, wahrscheinlich nicht als Pokal, 
sondern als Reliquiar gedacht (vergleiche die 
alten „I-Ieiltumsbücher"). Neben ihm in ähnlich 
reicherRenaissancefassung die figural bekrönten 
Kokosnußpokale und die montierte Silberstufe, 
die gleich vier Stücke auf einmal spielt: sie erhebt 
sich aus dem Fond einer schön getriebenen 
eisernen Schale, die sich durch vierzigtägiges 
Lagern im Wasser in Kupfer verwandelt hat (?), 
 
_ _ _ _ _ Abb. io. Tasse, Augsburger Silber- 
feuervergoldet ist und die kleine Silberfigur eines email (sun Kremsmünster) 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.