MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 6 und 7)

Schwarzes Geschirr mit Töpfermarken, welche einen Zusammenhang 
mit den Wiener Verordnungen aus den Jahren 1431 und r 527 gestatten, iindet 
sich in der Donaugegend massenhaft. I-Iauptfundorte sind Wien und Salzburg; 
vieles wurde in Niederösterreich und Ungarn gefunden, verhältnismäßig 
weniges in Oberösterreich. Eine nicht zu unterschätzende Fundquelle ist der 
Graben der im Jahre 1645 zerstörten Burg Kreuzenstein. Die hier gelegentlich 
desWiederaufbauesge- 
machten Erdaushebun- 
gen haben viel tau- 
send Fragmente von 
Eisengeschirr zutage 
4 5 gefördert. Es handelt 
sich bei diesen Funden 
der Mehrheit nach um 
v Vorratsgefäße von ge- 
waltigen Dimensionen, 
entweder mit breiter 
Mündung und umge- 
kremptem, bisweilen 
armstarkem Rand oder 
mit einem hohen Hals 
versehen. Aus diesen 
Formen leitet sich ihre 
Bestimmung zur Auf- 
nahme von Kornfrucht, 
Wein, ö1 und Flüssig- 
keiten anderer Art ab 
(Abb. 43 bis Abb. 45). 
Es sind Gefäße, auf 
welche die in den Wie- 
ner Archiven vorkom- 
menden Bezeichnun- 
w. 
am 
[ä 
d 
J? 
FI 
4:2 
l _. 
m 
 
4} i} 
4} 4} 
9 
l- "l 
4- 4 
L G l 
'11: 
S?! T1 
YK I1 
19 
20 
Abb. 46 bis 49. Töpfermarken au! Wiener Geschirr aus Eisernen, XV. bis _ 
XVII. Jahrhundert (Fundorte der Scherben und ganzen Gefäße: r, 2. 3, genAnwendungi-anden" 
5 und 7 Wien; 2. 4 und 9 Burg Kreuzenstein; 2 Getzersdorf; 8 Psudorf; „stantner zu zehen CCh- 
7 Stillfried; ro Kreuzenstein; die Marken n bis 19 fanden sich in Wien. teru __ !486 gemünd_ 
v n 
Kreuzenstein, Pest und Salzburg; so in Mautern) 
later stantner" - r48g, 
„zwey große Häfen" - 1576, „ein groß Höfen, ein Ellen hoch mit einem 
gemündelten Rand" - 1580, „ein Krug mit kugleten Rand, darin sech- 
zehn Wienerische Achtering gehn" - 1627. Die großen, im Mittelalter 
geltenden I-Iohlmaße für Wein sind zugleich Bezeichnungen für Gefäße von 
gewaltigen Dimensionen. So war die Urne ein Weinmaß, das etwa dem 
Eimer gleich kam. Der Wein wurde nach Urnen gemessen und man 
schätzte die Weingärten nach ihrem jährlichen Ertrag an Urnen. Die Lage 
einer Großindustrie, wie sie in der Herstellung von Graphitgeschirr für das
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.