MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 6 und 7)

"TJJ 
da auferstehend alles neu wird, der Triumph des Morgens im rauschenden Aufstieg aus der 
braunen Nacht! Und über seinem Werk könnte das Wort des sterbenden Turner stehen: 
Gott ist das Licht! Felix Poppenberg 
RUNN. ERZHERZOG RAINER-MUSEUM FUR KUNST UND GE- 
VVERBE. lrn Mai wurde im Brünner Erzherzog Rainer-Museum für Kunst und Ge- 
werbe eine mehr als 400 Nummern umfassende „Ausstellung vonI-Iandzeichnungen" aus dem 
Besitze des mährischen Industriellen Arnold Skutezky eröffnet. Die Sammlung umfaßt Origi- 
nalzeichnungen italienischer und holländischer Meister des XVI. und XVII. Jahrhunderts, 
darunter hervorragende Blätter von Raffael und Rembrandt, zum Teil auch aus älteren auf- 
gelösten Sammlungen, wie der von Baron Lanna, Artaria, Fürst Metternich und anderen, so- 
wie französische und englische Meister und eine große Zahl von Altwienern, darunter Rudolf 
Alt, Danhauser, Fendi, Füger, Führich, Lampi, Pettenkofen, Schwind, Waldmüller. Auch 
Menzel, Ludwig Richter und Lenbach fehlen nicht in diesem mit feinem Verständnis 
gesammelten Besitze. Von Fendi stammt unter anderem das älteste Kinderbild des Kaisers 
Franz Joseph I. aus seinem zweiten Lebensjahre, vermutlich eine Studie zu seiner „Familien- 
vereinigung" im kaiserlichen Besitz; von Lampi das Bildnis des Kaisers Franz; von Meytens 
ein treffliches Pastellbildnis des Grafen Bonaventura Harrach; von Kriehuber das Aquarell- 
bildnis der Erzherzogin Isabella. 
STRÄNGNÄS. AUSSTELLUNG ÄLTERER KIRCHLICHER KUNST 
1910. In der alten Bischofsstadt Strängnäs bei Stockholm findet vom 20. Juni bis 
zum 20. August d. ]. eine umfassende Leihausstellung älterer kirchlicher Kunst statt, 
zusammengeführt aus den Kirchen der beiden Provinzen Södermanland und Nerike 
(d. h. der Diözese Strängnäs). 
Die Ausstellung ist die umfassendste dieser Art, welche je in Skandinavien statt- 
gefunden hat, und ihre Absicht ist, ein möglichst vollständiges Bild vom schwedischen 
kirchlichen Kunstleben innerhalb eines begrenzten Gebietes zu geben. 
Da Schweden besonders in den versteckten Dorfkirchen reiche Vorräte von größten- 
teils unbekannten mittelalterlichen Holzskulpturen besitzt, so dürfte dieser Teil der Aus- 
stellung von besonderem Interesse sein. 
Um die Ausstellung, welche ausschließlich ideelle Zwecke verfolgt, ökonomisch zu 
stützen, ist eine Vereinigung gegründet worden „zur Beförderung der Ausstellung von 
Werken älterer kirchlicher Kunst in Strängnäs 1910". Die Mitglieder zahlen während der 
zweijährigen Wirksamkeitsdauer der Vereinigung jährlich 5 Kronen und erhalten dafür 
teils zwei Dauerkarten zur Ausstellung, teils die wissenschaftlich reich illustrierte 
Publikation der Ausstellung, deren Buchhandlungspreis die xo Kronen bedeutend über- 
schreiten wird. -_ Weiteres teilt das Bureau der Ausstellung mit. 
ERAMISCHES MARKENBÜCHÄ" Mit mühseligem Fleiß und einer Zuver- 
lässigkeit, die sich bei zahlreichen Stichproben bewährt hat, ist durch Dr. E. Zimmer- 
mann die x3. Auflage des zwar allgemein bekannten und weitverbreiteten, aber bisher 
noch immer verbesserungsbedürftig gewesenen keramischen Markenbuches besorgt 
worden. Auf unvermeidliche Mängel im Abschnitte der italienischen Majoliken und in 
dem die japanische Keramik behandelnden hat Zimmermann selbst im Vorworte hin- 
gewiesen. Zimmermanns Bestreben ging vor allem dahin, eine bisher schwer vermißte 
' Führer für Sammler von Porzellan und Fayence, Steinzeug, Steingut usw. Vollständiges Verzeichnis 
der auf älterem Porzellan, Fayence, Steingut usw. befindlichen Marken, begründet von Dr. j. G. Graesse, fort- 
geßlhrt von F. jaennicke. 13., völlig umgearbeitete, vermehrte und mit wissenschaftlichen Belegen und Er- 
läuterungen versehene Auflage von Professor Dr. E. Zimmermann an der Königlichen Porzellansammlung zu 
Dresden. Berlin, R. C. Schmidt 8c Co. xgxo. Mk. ff.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.